Tierlexikon: Holländer Haubenhuhn

Holländer Haubenhuhn im Tierpark Hellabrunn - Foto: M.Schmid/zoogast.de

Holländer Haubenhuhn im Tierpark Hellabrunn – Foto: M.Schmid/zoogast.de

Allgemein
wissenschaftlicher Name:
Gallus gallus f. domestica
Ursprung kontinental:
Europa
Ursprung regional:
Niederlande

Das Holländer Haubenhuhn wurde bereits im 15.Jahrhundert in den Niederlanden erstmalig auf einem Bild dargestellt, was zu dem Schluss führt, dass die Rasse dort auch erstmalig gezüchtet wurde. Forscher glauben, dass das Holländer Haubenhuhn, einen ähnlichen Zuchtstamm wie alle niederländischen Zuchtrassen mit Haube oder Bart haben und somit Nachfahren des Pawlowa-Huhns sind, das als Urhaubenhuhn bezeichnet wird.
Charakteristisch ist die aufgeplusterte Haube, die aus weißen oder weiß-braun gefärbten Federn besteht. Diese Haube muss immer wieder gestutzt werden, das sie sonst irgendwann das Sichtfeld des Huhn beeinträchtigt. Das Holländer Haubenhuhn gehört mit nur bis zu zwei Kilo Gewicht, zu den kleineren Hühnerrassen und legt monatlich lediglich etwas mehr als zehn Eier.
Holländer Haubenhühner werden hauptsächlich als Ziergeflügel gehalten. Mittlerweile wurden auch andere Farbschläge gezüchtet, wie etwa Vögel mit weißem Gefieder und einer schwarzen Haube, aber auch gelockte und raubvogelartig gefärbte Tiere.