Tierlexikon: Laufente

Laufente im Raritätenzoo Ebbs - Foto: M.Schmid/zoogast.de

Laufente im Raritätenzoo Ebbs – Foto: M.Schmid/zoogast.de

Allgemein
domestizierte Art
wissenschaftlicher Name:
Anas platyrhynchos f. domesticus
Ursprung kontinental:
Südostasien
Ursprung regional:
Malaysisches Archipel

Die Laufente, auch Indische Laufente oder Flaschenente genannt, stammt ursprünglich aus dem Malaysischen Archipel in Südostasien und hat seinen Weg über China und Japan im 19.Jahrhundert nach Europa gefunden, wo sie zunächst hauptsächlich in England gezüchtet wurde. Anfang des 20.Jahrhunderts begann man auch in Deutschland mit der Zucht. Man geht mit großer Sicherheit davon aus, dass sie ursprünglich von der Stockente abstammt.
Die Laufente ist gut an ihrem aufrechten Gang mit dem steil nach oben gerichteten Hals zu erkennen. Sie hat einen schlanken Körper und kann nicht fliegen. Die Gefiederfärbung ist oft dieselbe wie bei der Stockente. Mittlerweile werden aber auch andere Farbschläge gezüchtet. Man sagt ihnen einen angenehmen, lebhaften Charakter nach. Sie zeigen auch ein sehr soziales Verhalten. Bleibt ein Mitglied der Gruppe zurück, wird er von allen anderen Tieren solange gerufen, bis er sich der Gruppe wieder anschließt.
In Europa werden sie gerne frei laufend in Gärten gehalten, da sie am liebsten Schnecken und deren Eier fressen. Im Gegensatz dazu ist sie Asien in erster Linie ein Eierlieferant. Sie kann mehr als zehn Eier im Monat legen.