Tierpark Bochum: Bambushaie sind geschlüpft

Foto: Tierpark Bochum

Bereits im vergangenen Jahr kamen sie als ovale, noch unscheinbare Ei-Kapseln aus dem Zoo Leipzig in den Bochumer Tierpark. Nach rund vier Monaten Inkubationszeit schlüpften nun zwei kleine Braungebänderte Bambushaie aus den hornartigen Ei-Hüllen. „Die Hüllen sind lichtdurchlässig, sodass wir die Entwicklung der Jungtiere bereits im Ei verfolgen konnten“, weiß Aquarienpfleger Sebastian Manickam.

„Die Eier eines Bambushais sind rund 12 cm lang und 6 cm breit. Sie haben fadenförmige Anhänge, mit denen sie sich z.B. an Pflanzen verankern können und somit nicht ungeschützt durchs Wasser treiben.“ Besonders auffällig sind die kräftigen, dunklen Streifen, die den Körper der geschlüpften Jungtiere zieren. Mit zunehmenden Alter verblasst das Farbmuster jedoch, wodurch sie auf dem sandigen Bodengrund – wo sich Bambushaie überwiegend aufhalten – bestens getarnt sind. Noch schwimmen die kleinen Haie in einem Aufzuchtbecken hinter den Kulissen des Aquarienhauses.

Hier gibt es für sie viele Versteckmöglichkeiten, wohin sich die nachtaktiven Haie tagsüber zurückziehen können. Mittlerweile haben sie bereits eine Körperlänge von rund 20 cm erreicht. Es wird allerdings noch mehrere Monate dauern, bis die Bambushaie groß genug sind, um in eines der Meerwasserbecken des Aquarienhauses umzuziehen. Im Rahmen einer gebuchten Zooschulführung mit Blick hinter die Kulissen können Besucher aber auch schon zum jetzigen Zeitpunkt die kleinen Bambushaie entdecken und dabei mehr über die Arbeit der Zootierpfleger erfahren.

„Haie gehören zu den ältesten Tieren der Welt und haben eine faszinierende Biologie. Leider genießen sie keinen guten Ruf und viele begegnen Ihnen mit Missverständnis und Angst. Doch das zu Unrecht! Tatsächlich sind viele Arten durch Menschenhand bereits akut vom Aussterben bedroht. Der Tierpark + Fossilium Bochum hat sich dem Schutz dieser Tiere verschrieben. Nicht umsonst ziert ein Hai unser Logo. Umso mehr freut es uns, mit dem Braungebänderten Bambushai eine weitere, dritte Haiart halten zu können und somit auf die Biodiversität unserer Ozeane und die Gefährdung ihrer Bewohner aufmerksam zu machen“, erklärt Zoodirektor Ralf Slabik. Neben den neuen Bambushaien können Besucher zwei Schwarzspitzen-Riffhaie, Katzenhaie sowie viele weitere Meerestiere in den zahlreichen Aquarien des Tierparks beobachten. Braungebänderte Bambushaie gehören zu der Ordnung der Ammenhaiartigen und sind in Korallenriffen des Indischen Ozeans sowie Westpazifiks beheimatet. Sie können eine Körperlänge von 130 cm erreichen und zählen somit zu den kleineren Haiarten. Bambushaie ernähren sich von kleinen Fischen und Krebsen.

Die Haiart steht auf der Vorwarnliste gefährdeter Arten der International Union for Conservation of Nature (IUCN). Noch ist ihr Bestand stabil. Doch Wilderei und die Zerstörung der Korallenriffe stellen für Bambushaie sowie für viele andere Meeresbewohner eine ernst zu nehmende Bedrohung dar.

Quelle: PM Tierpark Bochum

Schreibe einen Kommentar