Tierpark Bochum begrüßt neues Schnee-Eulen-Paar

Foto: Tierpark Bochum

Foto: Tierpark Bochum

Der erste Schnee lässt zwar noch auf sich warten, dafür bringen zwei neue Bewohner des Bochumer Tierparks die Tierpfleger in die passende winterliche Vorweihnachtsstimmung. Seit wenigen Tagen können Besucher des Tierparks zwei stattliche Schnee-Eulen (Nyctea scandiaca) zwischen der Anlage der Keas und dem Winterhaus der Seychellen-Riesenschildkröten beobachten. Das Pärchen ist von der Falknerei Dippel in Ochtenburg in den Tierpark gezogen und hat sich mittlerweile gut eingelebt. Das sechs Monate alte Männchen „Merlin“ wurde von Menschenhand aufgezogen und hat ein sehr genügsames und freundliches Wesen. Zusammen mit seiner eineinhalb Jahre älteren Partnerin „Meisje“, bilden die beiden prächtigen Eulen ein sehr harmonisches Paar. Auch für die Zoopädagogik sind die zwei Neuankömmlinge sehr wertvoll wie Kerstin Schulze, Leiterin der Zooschule erklärt: „Anhand der Schnee-Eulen lässt sich wunderbar die Anpassung vieler Tiere an ihre jeweiligen Lebensräume aufzeigen. Mit ihrem weißen Gefieder sind die Vögel an ein Leben in schneereichen Regionen angepasst. Des Weiteren ist auch der besonders ausgeprägte Gehörsinn der Schnee-Eulen gerade für zoopädagogischen Unterricht zum Thema Sinnesorgane sehr spannend!“

Der Lebensraum der Schnee-Eulen erstreckt sich über weite Teile der arktischen Tundra. So kommen sie sowohl in Nordamerika, als auch in Nordeuropa und –asien vor. Anders als viele ihrer Verwandten sind Schnee-Eulen tag- und nachtaktiv. Dadurch sind sie an die langen Tage des Polarsommers, in denen es nicht dunkel wird, optimal angepasst. Eine weitere Besonderheit dieser Vögel sind die aufstellbaren Federohren, die vor allem für Uhus charakteristisch sind. Anders als beim Uhu liegen diese jedoch meist eng am Kopf an und werden daher kaum wahrgenommen. Noch gilt die Vogelart als nicht gefährdet, jedoch ist auch ihr Lebensraum zunehmend vom Klimawandel bedroht.

Während sich das Tierpark-Team noch über seinen schneeweißen Zuwachs freut, muss es sich gleichzeitig auch von einem langjährigen Tierpark-Bewohner verabschieden. Uhu-Dame „Urmel“ hat in dieser Woche den Tierpark verlassen und ist in ihren Altersruhesitz in eine Privathaltung gezogen. Mit der Schlagzeile „Urmel aus dem Ei“ wurde der Uhu im Oktober 1997 im Tierpark begrüßt. Seitdem war das mittlerweile 20 Jahre alte Weibchen stets ein absoluter Besucherliebling! In ihrem neuen Zuhause wurde Urmel bereits von einem stattlichen Uhu-Männchen erwartet, der sich sehr über die neue weibliche Gesellschaft freut.
Uhus (Bubo bubo) sind in vielen europäischen Ländern heimisch, wo sie unterschiedlichste Lebensräume – wie Wälder, Steppen aber auch Bergregionen – besiedeln. Als clevere Räuber machen sie Jagd auf kleine bis mittelgroße Säugetiere sowie andere Vögel, Reptilien, Amphibien und Fische. In der Natur haben sie eine durchschnittliche Lebenserwartung von 25 Jahren.

Quelle: PM Tierpark Bochum