Tierpark Bochum eröffnet neue Schaufutterküche

Foto: Tierpark Bochum

Foto: Tierpark Bochum

Eine Schale voller süßer Trauben, ein leckeres Müsli mit Kernen, Nüssen und Granatapfel oder ein bunter Salat – diese Gerichte stehen nicht auf der Speisekarte eines Restaurants, sondern sind die Leibspeisen von Totenkopfaffe, Ara, Leguan und Co. im Tierpark + Fossilium Bochum. Diese und viele weitere Feinschmecker-Menüs werden in der neuen Schau-Futterküche des Ruhrgebietszoos zubereitet! Einzigartig ist die Einbindung der Besucher durch ein großes Panoramafenster und eine innovative, interaktive Beschilderung mit zahlreichen Mitmachstationen. Am Samstag, 21. Mai 2016, lädt der Tierpark von 12:00 – 17:00 Uhr zur großen Eröffnung der neuen Futterküche ein!

Zur Eröffnung der neuen und ersten Schaufutterküche in NRW wartet auf die Besucher ein bunter Aktionstag mit vielen spannenden Spielen und Mitmachaktionen. So können Kinder beispielsweise in die Rolle eines Tierpflegers schlüpfen und Futterschalen für die Tiere zusammenstellen. Welche Aufgaben ein Tierarzt hat und wie man Krankheiten bei Tieren erkennt, das können Kinder auf spielerische Weise an der Veterinärstation herausfinden. Außerdem werden Beschäftigungen für Kattas, Erdmännchen und Co. gebastelt und in den Tieranlagen verteilt. Darüber hinaus führen die Tierpfleger die Besucher durch die neue Futterküche. Weitere spannende Details zu den Fressgewohnheiten und sonstigen Besonderheiten der Tierpark-Bewohner erfahren Groß und Klein bei zahlreichen kommentierten Fütterungen.

In weniger als einem Jahr ist im Tierpark + Fossilium Bochum eine nagelneue Futterküche mit angeschlossener Veterinärstation entstanden! Eine herausragende Besonderheit des Neubaus ist die große Fensterfront, durch die die Besucher den Tierpflegern bei der Zubereitung der Mahlzeiten für die Tiere zusehen können. Eine sogenannte Schaufutterküche ist in Deutschland nahezu einmalig. So gehört der Tierpark Bochum zusammen mit dem Tierpark Nordhorn zu den einzigen deutschen Zoos, die dieses innovative Baukonzept umgesetzt haben. Über eine Gegensprechanlage können die Tierpfleger zudem regelmäßig ihre Arbeit kommentieren und Besucherfragen rund um die Futterzubereitung und Fütterungen beantworten. Damit gliedert sich die Futterküche in das Gesamtkonzept des Tierparks ein, zu dessen Kernaspekten Transparenz, Besuchernähe und –bildung zählen. Durch das großzügige Platzangebot im Neubau ist eine Nutzung durch Besuchergruppen im Rahmen von Führungen oder Ferienangeboten möglich. Auf rund 60 m² sind sowohl die Schaufutterküche als auch ein Lager- und Kühlraum untergebracht. Das einstöckige Gebäude besitzt ein Flachdach und eine Holzverkleidung, die sich in das Erscheinungsbild der benachbarten Tierhäuser einreiht. Die Innenausstattung des Neubaus wurde optimal an die täglichen Arbeitsschritte der Tierpfleger angepasst und erfüllt modernste Hygiene- und Arbeitssicherheitsstandards. Edelstahlflächen sowie eine Spülstraße am Waschtisch ermöglichen eine einfache Reinigung aller Küchenelemente. Außerdem können vorbereitete Futterschalen über eine Durchreiche direkt an die Tierpflegerkollegen ausgehändigt werden. Durch die zentrale Lage auf dem Tierparkgelände können Lebensmittel unmittelbar an der Futterküche angeliefert werden und über den ebenerdigen Zugang direkt in die am Eingang positionierten Silos einsortiert werden.

Auch die an die Futterküche angegliederte Veterinärstation war eine notwendige Baumaßnahme, welche die Modernisierung vervollständigt. In einem modernen Untersuchungsraum können ab sofort die medizinische Versorgung der Tiere sowie kleinere Routineuntersuchungen und -behandlungen vorgenommen werden. Ein separater Bereich steht außerdem für die Quarantäne von kranken Tieren zur Verfügung. Mit seinen 4.300 Tieren aus 333 Tierarten spielt der Tierpark + Fossilium Bochum eine wichtige Rolle in der bundesweiten Zoolandschaft. Der einzigartige und wertvolle Bestand exotischer und vor allem auch bedrohter Tierarten stellt einen hohen Anspruch sowohl an die Haltungsbedingungen als auch an die Gesundhaltung und Krankheitsprävention.

In der jüngsten Vergangenheit standen bei Baumaßnahmen im Tierpark vor allem die Bedürfnisse und Interessen der Tiere und Besucher im Vordergrund: Es wurden Anlagen, wie die der Erdmännchen, Kattas und Nasenbären, modernisiert, eine neue Eingangshalle sowie ein Kiosk gebaut und – nicht zu vergessen – ein Zoologischer Bewegungsspielplatz geplant, der ebenfalls in Kürze eingeweiht werden soll. „Als moderner Arbeitsplatz, der in diesem Jahr von der gesetzlichen Unfallversicherung VBG für sein Arbeitsschutzmanagement mit dem AMS-Zertifikat ausgezeichnet wurde, war der Neubau der Futterküche ein wichtiger Bestandteil zur Optimierung der Arbeitsabläufe. Auch wenn eine Futterküche für Besucher zunächst weniger interessant erscheint als die Tieranlagen, so ist sie doch ein essentieller Bestandteil der alltäglichen Arbeit im Tierpark“, erklärt Zoodirektor Ralf Slabik die Baumaßnahmen.

Die Futterküche ist ein Teilprojekt im Zusammenhang mit dem Bau des Multifunktionsgebäudes, welches aktuell neben der Eingangshalle des Tierparks an der Klinikstraße errichtet wird. Gesponsert wurde die 250.000-Euro-Schaufutterküche von der Sparkasse Bochum. Volker Goldmann, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Bochum, begründet das Engagement: „Die Fütterungen sind seit jeher beliebte Highlights eines Tierparkbesuchs. Jetzt können die Besucher sogar sehen, was auf dem Speiseplan der einzelnen Tierarten steht und wie die Mahlzeiten zubereitet werden. Das ist spannend und lehrreich zugleich.“ Die Sparkasse Bochum ist einer der wichtigsten Förderer des Ruhrgebietszoos, der in den vergangenen Jahren bedeutende Projekte zur Modernisierung des Tierparks möglich gemacht hat, und auch ein wichtiger Kooperationspartner in der Bildungsarbeit.

Über eine interaktive Beschilderung können große und kleine Besucher herausfinden, was die tierischen Bewohner des Tierparks fressen und wie oft sie Nahrung zu sich nehmen. Auch das Thema „Fressen und gefressen werden“ spielt eine wichtige Rolle, wie Zooschulleiterin Kerstin Schulze erklärt: „Zu den Kernaufgaben des Tierparks gehört es, unseren Tieren ein artgemäßes Leben zu bieten. So wie in freier Wildbahn erhalten wir auch im Tierpark die natürliche Nahrungskette aufrecht. Das vermitteln wir unseren Besuchern nicht nur im Rahmen unserer zoopädagogischen Programme, sondern eben auch hier an der Futterküche.“ Als weiteres Highlight stellt der Zoo an der Klinikstraße im Zuge der Futterkücheneröffnung seine zwei neuen Maskottchen vor, die vor allem die kleinen Besucher zukünftig auf der Reise durch die Tierwelt begleiten werden. Der Schwarzspitzen-Riffhai „Haini“ und sein bester Kumpel „Fossi“ – ein Ammonit – sind wahre Experten auf ihrem Gebiet! Als Meeresbewohner kennt sich „Haini“ jedoch nicht nur mit Fischen und Korallen aus, sondern weiß bestens über alle tierischen Bewohner des Tierparks Bescheid. „Fossi“ ist ein ausgestorbener Verwandter der Tintenfische. Er hat sein Wissen in Millionen Jahren Erdgeschichte angesammelt. Sein Fachbereich ist das Fossilium und somit die Tierwelt der Urzeit, in der die Dinosaurier noch die Erde bevölkerten! Besucher können die beiden Maskottchen jetzt schon an der Schaufutterküche entdecken und sich zukünftig von Ihnen durch den gesamten Tierpark führen lassen.

Quelle: PM Tierpark Bochum