Tierpark Bochum: Zooschule meldet Besucherrekord

Foto: Tierpark Bochum

Foto: Tierpark Bochum

Die Else-Baltz-Zooschule des Bochumer Tierparks freut sich im Rückblick auf 2015 über das erfolgreichste Jahr aller Zeiten! Mehr als 18.000 Besucher nahmen an über 1.100 Terminen das Angebot der Bildungseinrichtung wahr. Ein Meilenstein für den Tierpark, denn nie zuvor kamen so viele Schulklassen, Kita-Kinder und andere Besuchergruppen nach Bochum, um mit der Zooschule die faszinierende Tierwelt des Ruhrgebietzoos auf einmalige Weise zu erleben. Bisher galten die Jahre 2012 bis 2014 mit jeweils über 15.000 Zooschul-Besuchern als Rekordhalter. Mit 3.000 weiteren Personen konnten diese Höchstleistungen nun getoppt werden.

Zoodirektor Ralf Slabik erläutert die Neuausrichtung der Bildungsarbeit seit dem Jahr 2012: „Das Konzept Zoo und Naturkundemuseum Bochum in Verbindung mit einem sich stetig entwickelnden naturkundlichen Bildungszentrum ist wesentliches Unternehmensziel und wird durch ein kontinuierlich wachsendes Netzwerk von mittlerweile über 60 Bildungspartnerschaften positiv erleb- und erlernbar gemacht. Allein die Zahl der Bildungspartner ist in nur vier Jahren um 50% angestiegen!“

Seit ihrer Eröffnung im Jahr 1988 hat sich die Zooschule des Tierparks zu einem – über die Stadtgrenzen hinaus – bedeutenden zoo- und museumspädagogischen Bildungszentrum entwickelt. Während die Zoopädagogen zu diesem Zeitpunkt noch rund 2.100 Menschen betreuten, konnte die Bildungseinrichtung diese Zahlen innerhalb der letzten 28 Jahre fast um ein Zehnfaches steigern! Allein in den letzten fünf Jahres verzeichnete das Zooschul-Team einen Besucherzuwachs von 37 Prozent. Besuchergruppen aus Bochum liegen naturgemäß in der Statistik vorne, aber nur geringfügig weniger Gäste aus den Nachbarstädten und aus anderen Regionen NRWs treten gerne die Reise zum Tierpark an. Insgesamt besuchten 2015 rund 250.000 Personen den Ruhrgebietszoo, um auf einer Fläche von ca. 20.000 Quadratmetern die über 4.300 Tiere aus 333 Arten zu entdecken. Damit konnte der Tierpark den Erfolg des Vorjahres fortsetzen, in dem er ebenso viele Besucher willkommen heißen durfte.

Zooschulleiterin Kerstin Schulze erklärt die erfolgreiche Entwicklung der letzten Jahre: „Ein Hauptgrund ist in jedem Fall unser vielfältiges Angebot mit Programmen, die individuell auf die unterschiedlichen Besuchergruppen und Altersstufen zugeschnitten sind.“ Schulen und Kindertagesstätten können beispielsweise aus einem Katalog mit über 25 verschiedenen, an den Lehrplan angelehnten Führungsthemen und experimentellen Lernprojekten, das passende Unterrichtskonzept für den Besuch im „lebenden Klassenzimmer“ auswählen. Auf Anfrage werden darüber hinaus weitere Konzepte entwickelt, die den Tierpark-Besuch zu einer sinnvollen außerschulischen Ergänzung zum regulären Unterricht machen. Die Zooschule des Bochumer Tierparks versteht sich als Bildungsinstitution für Nachhaltigkeit und den Erhalt der Biodiversität. Frühförderung ist daher eines ihrer Kernziele, um bereits die Jüngsten für Tiere und die Natur zu begeistern und sie gleichzeitig für wichtige Themen wie Umwelt-, Natur-, Tier- und Artenschutz zu sensibilisieren. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Sparkasse Bochum, die die zoopädagogische Arbeit des Tierparks bereits seit vielen Jahren unterstützt. Im Rahmen der im Jahr 2010 ins Leben gerufenen Bildungskooperative der Sparkasse und des Tierparks nahmen bis heute über 13.200 Bochumer Erstklässler das Angebot eines kostenlosen Tierparkbesuchs mit zoopädagogischer Betreuung wahr!

Die Zusammenarbeit mit Schulen und anderen Naturschutzorganisationen ist für die Zielverfolgung der Zooschule essentiell. Als außerschulischer Lernort ist der Tierpark Bochum Mitglied der Naturschutz- und Umweltakademie NRW (NUA). Die dazugehörende Kampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ des Landes NRW fördert die Bildung für nachhaltige Entwicklung in Schulen und Kindertagesstätten sowie außerschulischen Lernorten. Als Teil des Netzwerks der Herner und Bochumer Schulen und Partner wurde der Tierpark Bochum bereits zweimal für die Jahre 2009 – 2012 und 2012 – 2015 von der Landesregierung ausgezeichnet.

Als Mehr-Generationen-Zoo bietet die Zooschule auch Programme für Senioren an. Aufgrund der kurzen Wege zwischen den Tieranlagen und des barrierefreien Geländes ist der Tierpark auch für ältere Menschen und Besucher mit Handicaps ein beliebtes Ausflugsziel. Eine Besonderheit ist das im Jahr 2014 angelaufene Projekt „Zoomobil“. „Für Senioren in der Tagespflege und ähnlichen Einrichtungen, für die es schwer ist, den Tierpark zu erreichen, haben wir ein spezielles Programm entwickelt“, erklärt Zoopädagogin Judith Becker und fährt fort: „Wir legen viel Wert darauf, Senioren aktiv miteinzubeziehen und möglichst viele Sinne anzusprechen. So sollen die Teilnehmer nicht nur hören und sehen, sondern auch fühlen uns riechen!“ Durch den Einsatz verschiedener Handstücke und lebender Tiere, wird das Angebot „Zoomobil“ anschaulich gestaltet. So sollen auch Personen mit Demenzerkrankungen erreicht werden.

Das Team der Else-Baltz-Zooschule besteht aktuell aus zwei festangestellten Zoo- und Museumspädagoginnen sowie elf Zoobegleitern, welche Besuchergruppen an sieben Tagen pro Woche durch den Tierpark führen, Veranstaltungen betreuen oder mit dem Zoomobil unterwegs sind. Die zoopädagogische Arbeit des Bochumer Tierparks ist immer in Entwicklung. So verfolgt die Zooschule das Ziel, auch zukünftig Angebote regelmäßig anzupassen und zu erweitern, um den Bedürfnissen möglichst vieler Besuchergruppen gerecht zu werden und auch den inklusiven Gedanken des Bochumer Tierparks weiter zu verfolgen.

Quelle: PM Tierpark Bochum