Tierpark Hagenbeck: Elefantenkalb zum ersten Mal im Freigehege

Heute war ein großer Tag für das vier Tage alte Elefantenkalb im Tierpark Hagenbeck. Gemeinsam mit Mutter, Oma, Tanten und den anderen Verwandten der Herde durfte der kleine Bulle zum ersten Mal das Freigelände betreten. Das ist immer ein bedeutender Schritt für den Neuzuwachs und die Tierpfleger, die genau beobachteten, wie das jüngste Herdenmitglied reagierte.

Zuerst kamen die erwachsenen Tiere, dann die älteren Jungtiere, dicht gefolgt von Oma Lai Sinh, Mama Shila und dem Jungtier mit dem lustigen Kosenamen Brausepaul. Natürlich wird der Kleine in ein paar Wochen einen passenden Namen für einen Asiatischen Elefanten erhalten.

Viele neue Eindrücke stürmten auf den kleinen Rüsselträger ein: Zum ersten Mal spürte er die Sonne unmittelbar auf der Haut, zum ersten Mal sah er die Weitläufigkeit der Freilaufanlage, viele grüne Bäume und den blauen Himmel ohne Scheiben, zum ersten Mal waren hunderte Besucher und Medienvertreter gleichzeitg vor Ort – mitsamt der entsprechenden Geräuschkulisse. Eine Veränderung im Szenario, die von einem wenige Tage alten Kalb erst einmal verarbeitet werden will. Sicherheitshalber blieb Brausepaul deshalb dicht an der Seite seiner Mutter.

In den nächsten Tagen wird der Kleine Rüsselträger immer mutiger werden. Seine Halbgeschwister Anjuli und Kanja warten schon darauf, dass er groß genug ist, um mit ihnen zu spielen. Auch wenn ein Elefantenkalb pro Tag ein bis zwei Kilogramm an Gewicht zulegt, kann das aber noch ein paar Wochen dauern. Sofern das Wetter warm genug ist, sind die Fortschritte des Kleinen ab jetzt auch im Außengehege zu sehen.

Quelle: PM Tierpark Hagenbeck