Tierpark Hagenbeck: Tiger treffen erstmals aufeinander

Zoonews NewsNormalerweise hat Maruschka ihr Gehege für sich allein, bis heute. Denn als zukünftige Partner trafen Tigermännchen Yasha und Tigerdame Maruschka heute das erste Mal im großen Außengehege aufeinander. Und die erste Begegnung lief alles andere als harmonisch ab.

Vorsichtig schlich die fünfjährige Tigerin sich an. Yasha ließ seine Artgenossin nicht aus den Augen, mit angelegten Ohren verfolgte er sie auf Schritt und Tritt. Dann der erste Kontakt: Maruschka sprang, fauchte und zeigte mit drei Prankenhieben ganz klar, wer im Gehege das Sagen hat. Yashas Reaktion war für einen fünfzehn Monate alten Kater nicht ungewöhnlich: er legte sich unterwürfig hin, rollte sich auf den Rücken und zeigte seiner Herzensdame, dass sie von ihm nichts zu befürchten hat. Nach einem zweiten und dritten ähnlichem Näherkommen blieb Yasha devot liegen, Maruschka dagegen zeigte ständige Präsenz in der Nähe des Katers.

„Ich bin sehr zufrieden, wie die Zusammenführung gelaufen ist, freut sich Tierarzt Dr. Michael Flügger. Auch in der Natur müssen sich die Einzelgänger beim Zusammentreffen erst einmal beschnuppern und feststellen, was vom anderen zu halten ist.“

Es wird noch einige Zeit dauern, bis sich die beiden Tiger richtig aneinander gewöhnt haben und das morgendliche Aufeinandertreffen im Gehege ohne Knurren und Kratzen abläuft. Das langfristige Ziel für diese bedrohte Tierart ist Nachwuchs. Bereits seit vielen Jahren beteiligt sich der Tierpark Hagenbeck am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) für Sibirische Tiger. Sobald es eine Zuchtfreigabe für das Tigerpaar gibt und Yasha in rund zwei Jahren geschlechtsreif ist, können Tierpfleger und Tierärzte auf Nachwuchs hoffen.

Ab sofort sind beide Tiger täglich zusammen im Außengehege zu sehen. Es bleibt spannend, wann sich die Großkatzen mit ihrer neuen Situation arrangiert haben.

Quelle: PM Tierpark Hagenbeck