Tierpark Hagenbeck: Unbekannte stehlen Statue von Carl Hagenbecks Grab

Dreister Bronzediebstahl eines Erinnerungsstückes und Kunstwerks

Erschütterung und Fassungslosigkeit löste heute eine Nachricht in der Familie Hagenbeck aus. Die Hamburger Friedhöfe – AöR – unterrichtete vom Diebstahl des Grabschmucks auf dem Familiengrab des Ohlsdorfer Friedhofs. Es handelt sich um eine lebensgroße Bronzestatue des Löwen Triest, des Lieblingstieres von Tierparkgründer Carl Hagenbeck.

An dieser Darstellung des schlafenden Löwen hängen nicht nur Familienerinnerungen, sie ist auch ein Kunstgegenstand. Der Tierbildhauer Josef Pallenberg fertigte die Skulptur an. Er war auch der Schöpfer der Bronzefiguren auf dem historischen Jugendstiltor im Tierpark. Die entwendete Löwenfigur ist ein kostbares historisches Einzelstück. Umso mehr schmerzt es die Familie, wenn vermutlich Buntmetallräuber die Skulptur ausschließlich wegen des Metallwerts entwendet haben. Es wurde bereits Anzeige erstattet.

Erst im Frühjahr 2013 wurde vom Hagenbeck´schen Familiengrab das Bronzetor entwendet. Da kurze Zeit vorher die Grabstelle komplett renoviert wurde, gab es Fotos, auf denen auch das Bronzetor gut zu erkennen war. Nach diesen Aufnahmen wurde eine Replik aus Edelstahl angefertigt. Löwe Triest jedoch ist unersetzlich.

Dieser Bronzediebstahl ist ein weiterer in einer Reihe auf dem Friedhof Ohlsdorf. Seit 2011 ist die Problematik bekannt. Die Friedhofsverwaltung steht seitdem in engem Kontakt mit der Polizei. Alle Bronzen wurden katalogisiert und der Bestand wird regelmäßig kontrolliert. Zusätzlich wird die Reiterstaffel der Polizei auf dem Gelände eingesetzt.

Auch wenn die Hoffnung nicht groß ist, bittet die Familie Hagenbeck eventuelle Zeugen, sich bei der Polizei zu melden. Vielleicht ist es noch nicht zu spät, um das unersetzliche Kunstwerk zu retten.

Quelle: PM Tierpark Hagenbeck