Tierpark Hagenbeck: Walrossbulle zieht nach Belgien

Foto: Tierpark Hagenbeck / Götz Berlik

Sechs Jahre lebte Thor, Deutschlands erstgeborener Walrossbulle, im Tierpark Hagenbeck. Nun heißt es Abschied nehmen, denn Thor verlässt Hamburg im Zuge eines Zuchtprogramms, um im belgischen Zoo Pairi Daiza für Nachwuchs zu sorgen.

Zum Abschied zeigte Thor noch einmal, was er von seinen Tierpflegern alles gelernt hat. „Thor ist ein sehr gelehriges und schlaues Walross. Auf Kommando legt er sich auf den Rücken, öffnet sein Maul, zeigt uns bereitwillig seine Flossen, spritzt Wasser und vieles mehr“, freut sich Tierpfleger Dave Nelde über die positive Entwicklung des Walrossbullen. Als besondere Überraschung servierte ihm das Tierpflegerteam im Eismeer eine Abschiedstorte mit Namen und in Herzform, verfeinert mit Muscheln, Sprotten und Lodden, die er neugierig beschnupperte.

Um die Abreise so stressfrei wie möglich zu gestalten, steht für Thor tägliches Kistentraining auf dem Programm. „Das Training klappt sehr gut und Thor geht mittlerweile ganz entspannt in die Spezialkiste aus Metall. Diese ist luftig, damit das Walross bei Bedarf abgespritzt werden kann und nicht überhitzt“, weiß Dave Nelde. Den Transport wird ein Tierpfleger aus Hamburg begleiten, der auch in den ersten Tagen in Belgien an Thors Seite bleibt. Hier wartet eine neu gebaute und hoch moderne 1.165 Quadratmeter großen Anlage, das „Land der Kälte“. Neben Thor und anderen Walrossen können in der 18 Hektar großen Anlage auch Pinguine, Eisbären, Sibirische Tiger sowie Rentiere, Waschbären und Bisons bestaunt werden.

Quelle: PM Tierpark Hagenbeck

Schreibe einen Kommentar