Tierpark Hagenbeck

Walross-Anlage - Foto: Tierpark Hagenbeck

Walross-Anlage – Foto: Tierpark Hagenbeck

Der Hamburger Tierpark Hagenbeck zählt zu den größten zoologischen Einrichtungen Deutschlands und wurde 1907 als Zukunftstierpark mit gitterlosen Freisichtanlagen gegründet. Der Tierhändler Carl Hagenbeck verwirklichte damals seine Vision von einem Zoo ohne Gitter und Zäune. Auf Panorama-Anlagen mit quasi unsichtbaren Abtrennungen werden Tiere eines Kontinents präsentiert. Andere Zoobewohner leben vor einer Felsenkulisse hinter einem Wassergraben, was die Illusion des Blicks in die Wildnis vermittelt.
Noch heute ist der Tierpark Hagenbeck in Familienbesitz und finanziert vollständig ohne staatliche Hilfen aus Eintrittsgeldern, Spenden und Erbschaften.
Zum 100.Geburtstag im Jahre 2007 eröffnete das Tropen-Aquarium Hagenbeck, welches mit über 14.000 Säugetieren, Fischen und Reptilien, in mehr als 300 Arten eigentlich einen eigenen Zoo im Tierpark darstellt und deshalb auch separat besucht werden kann.
Im Tierpark Hagenbeck leben heute auf ca. 25 Hektar über 1.800 Tiere in etwa 210 Arten.

Foto: Götz Berlik / Tierpark Hagenbeck

Foto: Tierpark Hagenbeck

Tierische Veranstaltungen

Zweimal jeden Sonntag bieten ausbildete Pädagogen Führungen durch den Tierpark an, in denen auch Kurzentschlossene viel über die tierischen Bewohner und deren Gewohnheiten lernen können. Tradition haben mittlerweile schon die Dschungel-Nächte und die Romantik-Nächte, die mehrmals jährlich Musik, Shows unter exotischen Tieren bieten.

Tierische Stars

Foto: Tierpark Hagenbeck / Lutz Schnier

Foto: Tierpark Hagenbeck

In Hamburg gibt es einige sehr große Tiere zu sehen. der Tierpark Hagenbeck hält nicht nur den Kamtschatkabären, die größte Unterart des Braunbären und den südamerikanischen Riesenotter, sondern auch mit dem Felsengebirgswapiti eine der größten und sehr selten gezeigten Hirscharten der Welt. Zudem ist der Tierpark Hagenbeck der einzige deutsche Zoo in dem man Walrösser beobachten kann und hält die größte Herde von Asiatischen Elefanten in Deutschland.
Im Tropen-Aquarium Hagenbeck wären der Graue Riffhai oder die westpazifische Diagonalsüßlippe als seltene Zoobewohner zu erwähnen.

Foto: Tierpark Hagenbeck / Toni Gunner

Foto: Tierpark Hagenbeck

Tierisch nah dran

Neben dem barrierefreien Blick in die Gehege, kann dank einer großen Panoramascheibe den Eisbären beim Schwimmen unter Wasser zu sehen. Außerdem kann man in der Freiflugvoliere der Themenwelt Eismeer arktische Seevögel hautnah erleben.
Im Tropen-Aquarium Hagenbeck gibt es einen für Zoogäste zugänglichen Bereich in dem sich die Kattas frei bewegen dürfen.

´

Artikel aus dem Tierpark Hagenbeck gibt es im zoogast.de-Archiv.

Aktuelle Eintrittspreise und Öffnungszeiten: Link: Besucherinformationen

Fotogalerie: