Tierpark Hellabrunn: Eisbären-Mädchen entdeckt Außenanlage

Foto: Tierpark Hellabrunn / Joerg Koch

Im Alter von 14 Wochen entdeckt die kleine Hellabrunner Eisbärin zusammen mit ihrer Mutter Giovanna die Welt außerhalb des Mutter-Kind-Hauses.

Nach etwas mehr als drei Monaten in der kuscheligen Holzschnitzel-Ecke des Mutter-Kind-Hauses war es am Freitagmorgen endlich soweit: Im Rahmen des großen Pressetermins erkundet das kleine Eisbären-Mädchen erstmals ausgiebig die Tundra-Anlage, ab dem Nachmittag können dann auch die Hellabrunn-Besucher die kleine Bärin auf der Anlage sehen.

Alles ist neu, alles ist spannend! Vorsichtig und tapsig setzt das Eisbären-Mädchen eine Tatze nach der anderen auf die Erde der Tundra-Anlage und rutscht auch schon mal auf dem ungewohnten Grashang aus. Neugierig schnuppert sich die kleine Eisbärin durch ihr neues Reich: Jeden Sonnenstrahl, jeden Grashalm und jeden Stein gilt es zu erforschen. Entschlossen, alles zu erkunden, folgt die kleine Eisbärin ihrer Mama Giovanna auf Schritt und Tritt in die weitestgehend unbekannte Welt der Hellabrunner Eisbären-Landschaft.

Giovanna hat in den vergangenen Monaten, die sie in der Wurfhöhle verbracht hat, fast ihre gesamten Fettreserven aufgebraucht und viel Gewicht verloren. Seit einigen Tagen bekommt sie wieder Rindfleisch, vorerst nur ein Kilo pro Tag, damit sich der Magen-Darm-Trakt wieder langsam an feste Kost gewöhnt. Der Nachwuchs bedient sich vorerst noch an Mamas Milchbar, kostet jedoch auch schon hin und wieder mal ein Stückchen Obst.

Christine Strobl, Bürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzende des Tierparks: „Es freut mich sehr, dass sich das Eisbären-Mädchen in den letzten Monaten so gut entwickelt hat und nun endlich bereit ist, auch das großzügige Außengelände kennenzulernen. Sie wird in der nächsten Zeit sicher viel zu erkunden und zu entdecken haben.“

Auch Tierpark-Direktor Rasem Baban zeigt sich am Freitag sichtlich begeistert: „Giovanna hat sich schon in den letzten drei Monaten als routinierte und geduldige Mutter gezeigt. Es macht viel Freude, nun zu beobachten, wie sie ihrem Jungtier die Welt außerhalb des Mutter-Kind-Hauses zeigt. Die Kleine wird von Tag zu Tag mehr entdecken und mutiger werden.“

Im Rahmen der Tierpatenschaft, die ProSieben mit seiner Nachhaltigkeitsmarke „Green Seven“ übernommen hat, wird die kleine Eisbärin auch eine wichtige Rolle als Botschafterin für den Arten- und Naturschutz übernehmen. „Es liegt mir am Herzen, dass die Hellabrunner Eisbären-Familie Botschafter für ihre bedrohten Verwandten in der Natur sind“, so Rasem Baban und weiter: „Eine unserer wichtigsten Aufgaben ist es, die Besucherinnen und Besucher über die Artenvielfalt zu informieren, sie für die Bedrohung der Biodiversität zu sensibilisieren und ihnen zu zeigen, wie wichtig es ist, dass wir diese Wunderwelt erhalten.“ Dafür erwartet die Besucher gegenüber der Tundra-Anlage jetzt ein sehr ausführliches Informationsangebot zu den Eisbären und ihrem Lebensraum in der Nordpolar-Region.

Die Taufe des kleinen Eisbären-Mädchens und somit auch die Bekanntgabe des Namens, findet am Donnerstag, den 23. März statt.

Besucher können ab Freitagnachmittag täglich zur Hellabrunner Eisbärenlandschaft. Die Tiere haben bis ca. 16:30 Uhr die Möglichkeit, die Tundra-Anlage unsicher zu machen. Mutter und Kind können sich jedoch jederzeit auch in den Stall zurückziehen, wo sie dann nicht zu sehen sind.

Am Montag, den 27. Februar wird im Tierpark Hellabrunn der Internationale Eisbären-Tag gefeiert. Kinder, die als Eisbären verkleidet in den Tierpark kommen, erhalten freien Eintritt. Zudem gibt es viele spannende und informative Aktionen rund um Eisbären.

Quelle: PM Tierpark Hellabrunn

Schreibe einen Kommentar