Tierpark Hellabrunn sechsjährige Netzgiraffen-Dame Limber ist ausgezogen

Die sechsjährige Netzgiraffen-Dame Limber hat Hellabrunn verlassen und ist in den niederländischen Zoopark Overloon umgezogen.

„Der Transport in die Niederlande verlief ruhig und entspannt. In Overloon lebt Limber jetzt, wie bereits in Hellabrunn, wieder in einer reinen Damengruppe. Ihre neuen Mitbewohnerinnen sind die etwas jüngeren Weibchen Naomi und Sabira, mit denen sie sich auch bereits angefreundet hat“, berichtet Kurator Carsten Zehrer.

Die Bildung gleichgeschlechtlicher Gruppen gehört zum natürlichen Verhalten von Giraffen. Gemeinsam mit dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) wurde daher beschlossen, solche Junggesellengruppen in verschiedenen Zoos aufzubauen. Diese Maßnahme ist nicht nur ein wichtiger Beitrag für das EEP, sondern auch sinnvoll, um die Geburten von Tieren, welche in menschlicher Obhut leben, kontrollieren zu können.

Es gab zwei Gründe für die Abgabe von Limber: Zum einen akzeptierte sie zwar die anderen in Hellabrunn lebenden Giraffen, aber sie blieb immer zurückhaltend und häufig für sich allein. Zum anderen reagierte Limber in den Wintermonaten sehr sensibel auf Besucher, die im Giraffenhaus vor den großen Beobachtungsscheiben standen. In Overloon gibt es keine Glasscheiben zwischen Besuchern und Giraffen.

Die Netzgiraffe hat ihren Namen durch ihre markante creme- bis dunkelbraunfarbene Fellmusterung, welche an ein Netz erinnert. Vor allem Grassteppen in Ost- und Südafrika zählen zu den natürlichen Lebensräumen der Tiere. Sie ernähren sich von Blättern, Knospen und jungen Trieben. Mit ihrer etwa 35 Zentimeter langen, bläulichen Zunge können sie ihre Nahrung leicht von Ästen abstreifen.

In Hellabrunn leben damit aktuell noch die drei Netzgiraffen-Damen Taziyah, Bahati und Makena. Zwei weitere Weibchen sollen mittelfristig noch nach München kommen.

Quelle: PM Tierpark Hellabrunn

Schreibe einen Kommentar