Tierpark Hirschfeld

Fasanerie im Tierpark Hirschfeld - Foto: M.Schmid/zoogast.de

Fasanerie im Tierpark Hirschfeld – Foto: M.Schmid/zoogast.de

Der Tierpark Hirschfeld ist eine der kleineren zoologische Einrichtungen in Deutschland. Das Gelände auf dem er sich heute befindet, wurde bereist im Jahre 1870 urkundlich als Tiergehege erwähnt. Der heutige Tierpark wurde dann allerdings erst 1956 auf damals nur 6 Hektar gegründet. Ursprünglich hatte man sich darauf spezialisiert die heimische Tierwelt zu zeigen, während man in jüngerer Zeit immer mehr daran arbeitet auch exotischere Tiere zu zeigen.
Landschaftlich schön, liegt der Tierpark Hirschfeld auf einem großen Gelände mit weitläufigen Gehegen und einem bis zu 450 Jahre alten Baumbestand. Die 450-jährige Buche am Verwaltungsgebäude ist sogar ein Naturdenkmal. Leider wurde der alte Baum bei einem Unwetter 2007 so stark beschädigt, dass seine Krone abgeschnitten werden musste und nun nur noch der Stamm mit einem Umfang von 7,20 Metern eines der Wahrzeichen des Tierparks darstellt.
Heute ist der Tierpark Hirschfeld auf über 23 Hektar das Zuhause von etwa 700 Tieren in 120 Arten.

Tierische Veranstaltungen

Regelmäßige Veranstaltungen, wie etwa eine Nachtführung werden teilweise gegen Gebühr angeboten. Auch Kindergeburtstage werden auf dem Tierparkgelände organisiert.

Tierische Stars

Der Tierpark Hirschfeld hält die selten gezeigte afrikanische Grüne Meerkatze. Der indonesischen Mohrenmakak wird sogar europaweit nur in fünf weiteren zoologischen Einrichtungen gehalten. In der Fasanerie findet man eine umfangreiche Sammlung von Fasanen und anderen Vögeln.

Tierisch nah dran

Eine begehbare Eulenvoliere ist ein Highlight auf dem Gelände. Die neuen Anlagen werden alle mit barrierefreier Sicht gebaut und eine Aussichtsplattform bietet eine gute Sicht in das Bärenland, das Gemeinschaftsgehege von Braunbären und Wölfen.

Aktuelle Eintrittspreise und Öffnungszeiten: Link: Besucherinformationen