Tierpark Nordhorn freute sich über die Oster-Besucher

Foto: Franz Frieling / Tierpark Nordhorn

Der Tierpark Nordhorn war Ostern 2013 trotz des schlechten Wetters wieder ein beliebtes Ausflugsziel in der Grafschaft Bentheim. Von Karfreitag bis zum Ostermontag strömten rund 8900 Besucher in den Familienzoo. „Wir sind froh, dass trotz des Wetters so viele Besucher den Weg zu uns gefunden haben!“ so Pressesprecherin Ina Deiting. „Aufgrund des Wetters war allen Beteiligten klar, dass wir die 9000 des Vorjahres nicht erreichen werden. Umso größer ist die Freude, dass besonders am Ostermontag bestes Tierparkwetter herrschte und so viele in den Park strömten!“
Wie in den vergangenen Jahren waren der Osterhase und der traditionelle Kükenschlupf im Schaubrüter wieder eine der Hauptattraktionen zum Osterfest. Die Besucher staunten nicht schlecht, wie sich die Hühnerküken von der harten Eierschale befreien. Für viele Besucher war es interessant zu sehen, wie erschöpft die Küken nach dem Kraftakt erst einmal sind und wie dünn und nass sie aussehen. Aber bereits einige Stunden nach Schlupf werden sie zu den kugeligen, flauschigen Federbällchen die Jeder kennt.
„Der Osterhase war in diesem Jahr eher ein Schneehase! Ein sehr seltener Anblick, selbst in einem Zoo!“ kommentierte Tierparkleiter Dr. Nils Kramer den verschneiten Ostersonntag. „Aber trotzdem hatte er ausreichend Zeit und Freude, den Kindern ein kleines Geschenk zu übergeben!“
Am historischen Vechtehof war wieder der Ferkelstreichelzoo ein Besuchermagnet. Die wenige Wochen alten Ferkelchen wurden von vielen Kindern nach Herzenslust gestreichelt. Beide Zoogastronomien konnten sich auch an diesem Osterfest über zahlreiche Gäste freuen. Die Cafeteria lockte traditionell vor allen Dingen die Familien mit Kindern an, die sich auf dem benachbarten Spielplatz oder im Max-Abenteuerland austoben konnten. Im Gasthaus De MalleJan fanden sich die vielen Besucher am Herdfeuer zu heißen Waffeln und Getränken ein. Auch die neue Speisekarte im Gasthaus, die neben den bekannten Produkten nun weitere leckere Spezialitäten der heimischen Haustierrassen bietet, wurde gut angenommen, freute sich Küchenchef Frank van de Kerkhoff. „Mit der Vermarktung unserer Spezialitäten leisten wir gemeinsam mit den Besuchern einen wichtigen Beitrag zum Erhalt dieser regionalen Rassen! Und es schmeckt einfach fantastisch!“
Obwohl im ersten Quartal des Jahres das Wetter sehr schlecht war und die Besucherzahlen weit hinter denen des Vorjahres zurückliegen, ist der Tierpark optimistisch für den Rest des Jahres. Das Wetter kann aus Tierparksicht nur besser werden. Ob das Ergebnis des Vorjahres mit knapp 360.000 Besuchern jedoch am Ende erreicht werden kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt natürlich noch fraglich.

Quelle: PM Tierpark Nordhorn