Tierwelt Herberstein: Löwe Simba hat eine böse Ohrenentzündung

Foto: Tierwelt Herberstein/Michaela Frewein

Foto: Tierwelt Herberstein/Michaela Frewein

Er ist der König der Tiere, mächtig und stark, doch eine eitrige Ohrenentzündung schwächt derzeit den Herberstein Löwen Simba. Die Behandlung des gefährlichen Zootieres erfordert viel Erfahrung und Geschick.

Jeder Katzenbesitzer kennt die Behandlung einer Ohrenentzündung: Zweimal täglich Ohren eintropfen und einmassieren, 10 Tage lang! Dem Stubentiger gefällt das nicht, meist bedankt er sich mit ausgefahrenen Krallen. In Herberstein hat sich nun der 15jährige Löwe Simba – das Wahrzeichen des Tierparks – eine Ohrenentzündung zugezogen, doch wie erfolgt die Behandlung bei einer 250 kg schweren Großkatze?

Erste Anzeichen bemerkte Tierpflegerin Nathalie Christin: „Simba wirkt unruhig, schüttelt ständig den Kopf und hält ihn schief.“ Daher kam Zootierarzt Reinhard Pichler zum Einsatz. „Für die Untersuchung muss der Löwe in Narkose gelegt werden, nur so kann die Diagnose gestellt und die weiterführende Behandlung festgelegt werden.“ Simba wird nun 10 Tage lang mit einem Antibiotikum behandelt, das durch die Nahrung verabreicht wird.

Nun sind die Pfleger gefragt, die der Großkatze die Medizin als „Leckerei“ im Rindfleisch verstecken und genau beobachten, ob die Medizin auch mit dem Futter aufgenommen wird. Bleibt zu hoffen, dass Simba den bitteren Geschmack nicht wahr nimmt und bald wieder gesund wird.

Quelle: PM Tierwelt Herberstein