Trampeltier-Nachwuchs im Zoo Duisburg

Zoonews NewsNachwuchs im Zoo Duisburg. Seit seiner Ankunft im Jahre 2001 aus dem Zoo Heidelberg hat der 17jährige Trampeltierhengst SULTAN eindrücklich unter Beweis gestellt, dass er als Zuchthengst was „taugt“. Der jüngste Spross ist Nummer 17, knapp einen Monat alt, männlich und hört auf den passenden Namen TAIFUN. Laut den Pflegern kommt er nicht nur farblich ganz nach dem Papa.

Für die 11jährige Stute SULINA ist es bereits das vierte Jungtier. Anfänglich noch etwas wackelig auf den Beinen ist es inzwischen schon ordentlich gewachsen und macht die ersten Spurts auf der Freianlage.

Kamele haben sich perfekt an die heißen Steppen Asiens angepasst. Sie können in nur 15 min bis zu 200 Liter Wasser trinken und dieses in ihrem speziellen Magensystem einlagern. Obwohl es viele Menschen glauben, sind die Höcker des Kamels kein Wassertank. In ihm befindet sich stattdessen ein Fettreservoir, das das Kamel anlegt, wenn es reichlich Futter gibt. Daraus zapft es sich dann in Notzeiten Energie ab.

Ein weiterer Trick, den die Wüstenschiffe gegen Hitze einsetzen, ist das erhöhen ihrer Körpertemperatur. Bei extremen Außentemperaturen steigt sie auf 42° Celsius. Dadurch verhindern die Tiere das Schwitzen und somit unnötigen Wasserverlust.

In vielen der ursprünglichen Verbreitungsgebiete sind Trampeltiere bereits ausgestorben. Daher stehen die Trampeltiere auch auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion (IUCN) der vom Aussterben bedrohten Tiere.

Quelle: PM Zoo Duisburg