Tunnelbauer übernehmen Patenschaft für Wilhelma-Elefanten

Foto: Wilhelma

Foto: Wilhelma

Die Marti GmbH Deutschland wird für die nächsten Jahre Patin eines Elefanten der Wilhelma. Die Patenschaftsurkunde hat Dr. Thomas Kölpin, Direktor der Wilhelma, am Montag, 27. Oktober, offiziell überreicht. „Eine solche Unterstützung ist für die Weiterentwicklung der Wilhelma sehr wertvoll“, sagte Kölpin bei der Übergabe auf der Anlage.
Die neueste Tierpatenschaft ist tief gegründet. Denn das europaweit tätige Bauunternehmen Marti GmbH Deutschland, das seinen Sitz in Stuttgart hat, freut sich über seinen ersten Auftrag in der Landeshauptstadt Stuttgart: den Bau des Tunnels unter dem Rosensteinpark. Durch die Arbeiten am Tunnel, der sich auch unter dem Zoologisch-Botanischen Garten durchgräbt, gibt es viele Berührungspunkte mit der Wilhelma. „Damit wir nicht nur unterirdischen Kontakt haben, übernehmen wir gerne ‚oberirdisch‘ in der Wilhelma die Patenschaft für einen Elefanten“, sagte Albrecht Gunzenhauser, Geschäftsführer der Marti GmbH Deutschland, bei dem Besuch bei den Dickhäutern. „Elefanten sind nicht nur riesengroß, sie sind auch sehr intelligent“, so Gunzenhauser weiter. „Wir hoffen, dass sich die Wilhema den Wunsch nach einem neuen Gehege zeitnah erfüllen kann.“
Die Wilhelma möchte, sobald der neue Tunnel fertig ist, die Elefanten in den oberen Bereich des Geländes umsiedeln, um dort auf einer neuen und größeren Anlage die Herde so erweitern zu können, dass auch eine Zucht mit asiatischen Elefanten zu etablieren ist.

Quelle: PM Wilhelma