Umweltministerium ermöglicht kostengünstigen Zooschulunterricht in Landau

Zoonews NewsAb sofort können Kindergruppen und Schulklassen vergünstigt die Zooschule Landau besuchen. Nur einen Euro pro Teilnehmer kostet der zweistündige Unterricht. Möglich macht das Angebot ein neues Projekt der Zooschule, das vom Umweltministerium des Landes gefördert wird.

Die Vielfalt des Lebens bewusst wahrnehmen, sie näher erkunden und sie verantworten lernen – dies gelingt besonders gut in einem Zoo. Davon ist die Leiterin der Zooschule Landau, Dr. Gudrun Hollstein, überzeugt und startete mit ihrem Team ein neues Pro¬gramm zur Biodiversitätsbildung. „Der Zoo ist vermutlich der einzige Ort, an dem Sen¬sibilität und Interesse für die Vielfalt und Verschiedenheit von Lebensformen, Lebens¬räumen und Lebensumständen geweckt werden kann“, meint Hollstein. Unterricht in der Zooschule bietet Kindern und Jugendlichen die Gelegenheit, Tiere, die sie nur aus Fernsehen, Film und Printmedien kennen, wirklichkeitsnah, multisensorisch und im na¬türlichen Verhaltensablauf zu erleben. Durch einen direkten Tierkontakt werden die Kinder auch emotional angesprochen. Mehr als 20 Unterrichtseinheiten bietet die Zoo¬schule Landau für Kindergärten und alle Klassenstufen an – von der Grundschule bis zu Oberstufe des Gymnasiums. Das rheinlandpfälzische Umweltministerium unterstützt das Programm „Biodiversitätsbildung“ der Zooschule im Schuljahr 2016/17 und ermöglicht Gruppen und Schulklassen einen preisreduzierten Unterricht im Zoo. Nur einen Euro pro Person zahlen Schülerinnen und Schüler für einen erlebnisreichen und spannenden Un¬terricht.

Das Lernen im Zoo lässt sich sehr gut in den Schulunterricht integrieren. Anregungen und Hilfestellungen dazu gibt der seit Mai festangestellte Zoopädagoge Harald Weber.

Quelle: PM Zoo Landau