Viele Jungtiere im Tierpark Hellabrunn

Eingang Tierpark Hellabrunn - Foto: M.Schmid/zoogast.de

Eingang Tierpark Hellabrunn – Foto: M.Schmid/zoogast.de

Frühlingszeit bedeutet Jungtierzeit: Fast täglich kommen im Münchner Tierpark Jungtiere zur Welt und erkunden ihre Anlagen – zum Entzücken der beobachtenden Besucher.

Ohren aufgestellt, mit der Zunge über das Mäulchen geschleckt, und immer schön das Gleichgewicht halten: Das süße Banteng-Jungtier Petra ist sichtlich bemüht, alles, was es schon kann, gleichzeitig hinzubekommen. Das am 18. April geborene, etwas schüchterne Banteng-Kalb ist bereits fleißig bemüht, an Mama Buffys Seite zu bleiben. Nur zum Spielen fehlt noch der richtige Partner. Papa Raoul ist viel zu schwer, und gegen die halbstarken, einjährigen Geschwister hat Petra noch keine Chance. Aber schon bald wird mit weiterem Banteng-Nachwuchs gerechnet, dann hat Petra perfekte Spielkameraden und kann mit ihnen gemeinsam auf der Anlage umhertollen.

Bereits ziemlich fit und schnell sind die beiden Mhorrgazellen-Kids Pany (geb. am 11.4.) und Pestacia (geb. am 19.4.). Eigentlich werden die Jungtiere der aus Nordafrika stammenden Art – wie die heimischen Rehe – im Gras abgelegt und verbleiben dort, mucksmäuschenstill. Für die kleine Panya ist das stundenlange Verharren auf der Wiese aber schon viel zu langweilig, sie entdeckt lieber die spannende Welt an der Seite von Mama Viona. Auch Pestacia wird sich bestimmt bereits bald am Gruppen-Bockspringen der Mhorrgazellen-Herde, inklusive ihrer Mama Malia, beteiligen. Wie Gummibälle tollen die schlanken Gazellen bei Lust und Laune über die Wiese und springen dabei bis zu einem Meter hoch.

Zoodirektor Rasem Baban freut sich über den Babyboom im Tierpark Hellabrunn: „Auch drei Pelikanküken haben wir dieses Jahr, die sich prächtig entwickeln. Um die Tiere beim Brüten und bei der Aufzucht ihrer Jungtiere nicht zu stören, lassen wir sogar die Umbauarbeiten an der Pelikan-Anlage ruhen.“ Und er ergänzt: „In den kommenden Wochen wird es bei vielen verschiedenen Tierarten in Hellabrunn Nachwuchs geben. Besonders freuen wir uns darüber, dass unsere Nashorndame Rapti trächtig ist. Sie erwartet im August ein Baby.“

Die Pelikanküken sind am 19.4. geschlüpft. Auch bei den Nyalas (Pula, geboren am 1.5. und Penelope, geboren am 15.5.), den Przewalski-Pferden (Jungtiere geboren am 1., 9. und 15.5.) und den Fetten Sandratten gibt es bereits Nachwuchs.

Quelle: PM Tierpark Hellabrunn