Viele Jungtiere im Zoo Basel

Schimpansenjungtier - Foto: Zoo Basel

Schimpansenjungtier – Foto: Zoo Basel

Zum Sommerende sind im Zoo Basel viele Jungtiere zu sehen. Drei kleine Wildschweinchen flitzen durch das Gehege und im und um das Vogelhaus gibt es gleich eine ganze Reihe stolzer Vogeleltern. Auch zwischen den Gehegen hat es Nachwuchs gegeben.

Auf der Wildschweinanlage sausen zurzeit drei Frischlinge herum. Eifrig stöbern sie mit ihren Rüsselchen in der Erde oder drehen Steinchen, um zu sehen, ob sich etwas Interessantes darunter findet. Die grösseren Jungen vom letzten Jahr führen sich auf wie Halbstarke und machen den drei Kleinen mit einem Schubs immer wieder klar, wer auf der Anlage das Sagen hat. Im Vogelhaus sind Sumbawadrosseln, Dolchstichtauben und Napoleonweber mit ihrem hungrigen Nachwuchs beschäftigt. Der Vater der beiden kürzlich ausgeflogenen jungen Napoleonweber schwebt aufgeregt und aufgeplustert wie ein Wattebäuschchen durch die Voliere und bedrängt bereits wieder die Weibchen.

In der Voliere vor dem Vogelhaus trägt der junge Ibis noch sein schwarzgraues Jugendkleid. Noch ist nicht zu erkennen, dass er zu einer regelrechten leuchtend roten Schönheit heranwachsen wird. Auch die 24 in diesem Jahr geschlüpften Flamingos sind zwar bereits gleich gross wie die Eltern, ihrem Federkleid fehlt aber noch die pinke Farbe der Erwachsenen. Auch bei den Tieren zwischen den Gehegen hat es Nachwuchs gegeben. Die Eichhörnchenmutter wurde dabei beobachtet, wie sie ihre Jungen im Maul in ein neues Nest (auch Kobel genannt) getragen hat.

Nicht zu vergessen ist der Schimpansen-Nachwuchs aus dem Juli. zoogast.de berichtete.

Quelle: PM Zoo Basel

1 reply to this post