Vogelgrippe erwischt Zoopark Erfurt

Die Vogelgrippe hat jetzt auch in unmittelbarer Nähe des Zooparks Erfurt zugeschlagen. In einer Pressemitteilung gab der Zoo am späten Nachmittag bekannt:

Auf Grund eines am 23.01.2017 bestätigten Falls der Vogelgrippe (Aviäre Influenza) in Erfurt-Mittelhausen hat nun auch der Thüringer Zoopark Erfurt ein Aufstallungsgebot für die meisten Vögel erhalten. Die derzeit in vielen Teilen Deutschlands und Europa auftretende Geflügelgrippe mit dem Aviären Influenzavirus H5N8 ist eine für Vögel ansteckend Krankheit, so dass die Vogelstände des Zooparks vor dem Kontakt mit Wildvögeln aller Art geschützt werden müssen. Für Menschen ist laut Friedrich-Loeffler-Insitut – Bundes-forschungsinstitut für Tiergesundheit keine Gefahr durch dieses Virus bekannt.

Die sofortige Stallpflicht fast aller im Zoopark lebender Vögel wird aktuell umgesetzt. Bis auf die sehr stressempfindlichen Gänsegeier und einen Turmfalken wurden alle Vögel in Stallungen verbracht, in denen sie keinen Kontakt mehr mit Wildvögeln haben können. Die Waldrappanlage mit dem Turmfalken bleibt bis auf weiteres geschlossen. So sind die teilweise hoch bedrohten Zoovögel bestmöglich geschützt. In den kommenden Tagen erfolgt eine Beprobung einzelner Tiere im Bestand. Wann die Stallpflicht aufgehoben werden kann, ist nicht absehbar.

Der Zoopark bleibt geöffnet und bietet bei der bizarren Witterung mit den Eiskristallen an Sträuchern und Gehegen ein selten schönes Bild. Ein Spaziergang im Zoopark lohnt sich auch mal ohne Vögel.

Quelle: PM Zoopark Erfurt

Schreibe einen Kommentar