Weißbüscheläffchen im Zoo Schwerin haben Nachwuchs

Foto: Zoo Schwerin / Erika Hellmich

Bei den Weißbüscheläffchen im Zoo Schwerin ist Nachwuchs da. Am 25.03.2013 kam tagsüber ein Jungtier zur Welt. Für Mutter „Sammy-Jo“ ist es der erste Nachwuchs, während „Bobby“ mit seinen 7 Jahren schon ein erfahrener Vater ist. Nach der Geburt war die Mutter erschöpft, aber sonst fidel.
Am nächsten Tag konnte „Sammy-Jo“ beim Pressen beobachtet werden, anscheinend steckte noch ein weiteres Jungtier im Geburtskanal. Umgehend wurde das Weibchen in die Tierklinik gefahren um sie weiter zu untersuchen. Per Kaiserschnitt konnte ein weiteres, allerdings totes Jungtier sowie ein bereits früh in der Entwicklung abgestorbenes Jungtier entfernt werden. Drillinge sind äußerst selten bei Weißbüscheläffchen, in der Regel bekommen sie Zwillinge.
„Sammy-Jo“ hat die Operation gut überstanden. Am frühen Nachmittag konnte sie zurück ins Gehege und sich weiter um ihr Jungtier kümmern. Bei Krallenaffen kümmern sich vorwiegend die Väter und älteren Geschwister um den Nachwuchs. Die Mutter säugt die Kleinen nur. So konnte sich „Sammy-Jo“ in Ruhe von der OP erholen, während sich „Bobby“ um den Nachwuchs kümmerte.
Auch die nächsten Tage erholte sich „Sammy-Jo“ gut und auch der Kleine entwickelte sich prächtig. Beide haben es damit erst einmal geschafft.

Bei den Wildschweinen verlief die Geburt dagegen problemlos. Am 29.03.2013 hat unsere kleinere Bache 5 Frischlinge geworfen, wovon zwei wieder weiß mit schwarzen Punkten sind (im Gegensatz zu ihren Geschwisterchen, die die typische Streifung tragen). Unsere kleine Bache vererbt eine Farbmutation, die auch in der Natur auftritt, und so ist immer ein Teil ihres Wurfes besonders gefärbt. In der Natur überleben solche Frischlinge meistens nicht, da sie für Beutegreifer zu auffällig sind.

Quelle: PM Zoo Schwerin