Weltvogelpark Walsrode erlebt einen goldenen Besucher-Herbst

Braunohrarassari - Foto: Weltvogelpark Walsrode

Braunohrarassari – Foto: Weltvogelpark Walsrode

Nach einem sehr warmen und weitestgehend sonnigen September zieht der Weltvogelpark Walsrode eine positive Besucherbilanz für den „Indian Summer“. Die bereits sehr guten Zahlen aus dem September 2015 konnten noch einmal um sechs Prozent getoppt werden. Für alle Fans des Vogelparks heißt es nun: Endspurt! Am 30. Oktober schließt der Weltvogelpark für eine rund fünf Monate lange Winterpause die Türen und Tore für die Besucher. Damit endet eine erfolgreiche Saison mit vielen Highlights, spannenden Erkenntnissen und einer Adlerdame mit Heimweh.

Mit über 4.000 Vögeln aus 650 Arten und allen Kontinenten ist der Weltvogelpark Walsrode der größte Vogelpark der Welt. „Jede Saison ist hier anders. Jedes Jahr entstehen wieder neue Vogelwelten – wie zum Beispiel Anfang 2016 das neue Kiwi-Gehege. Hier haben sich die putzigen Laufvögel mittlerweile prächtig eingelebt. Täglich passiert etwas Neues, das unseren Job und natürlich auch den Besuch bei uns sehr abwechslungsreich und lohnenswert macht“, verrät Sonja Buchhop, Sprecherin des Weltvogelpark Walsrode.

Besonders die Ausbildung neuer Vögel – etwa für die Flugshow – sorgt regelmäßig für neue Highlights. So wurde 2016 etwa der Sekretär „Boots“ zu einem neuen Publikumsliebling der Flugshow und würdigen Nachfolger seines Vorgängers „Socke“, der im Winter 2015/2016 an Altersschwäche starb.

Für große Aufregung sorgte ein ungeplanter Zwischenfall im Weltvogelpark Walsrode. Im Juli erschrak Adlerdame Lady bei ihrem ersten freien Training wegen der Fehlzündung eines Traktors und flüchtete instinktiv. Es folgte eine dreitägige Suche nach dem Weißkopfseeadler, die mit einem filmreifen Happy End endete, als Lady nach ihrer Exkursion in die Südheide erst auf dem Zaunpfosten ihres Geheges und dann auf dem Handschuh ihres Tierpflegers landete. „Lady hat unser Team ganz schön auf Trab gehalten, letztlich aber gezeigt, dass in kürzester Zeit ein großes Vertrauensverhältnis zwischen ihr und den Tiertrainern entstanden ist. Ein tolles Zeichen und eine großartige Bestätigung“, so Buchhop weiter.

Und noch eine Erkenntnis brachte die Saison, die hat allerdings ausnahmsweise einmal nichts mit der täglichen Arbeit zu tun: „Der Flamingo ist das beliebteste Souvenirmotiv. Er hat die Eule im Besucherranking von der Spitzenposition verdrängt. Auf T-Shirts, Bettwäsche, Porzellan oder als Plüschtier – Flamingos zum Mitnehmen sind in diesem Jahr im Souvenirshop am meisten gefragt. Vielleicht ist nach einem eher verregneten Frühling und Sommer der Wunsch nach Exotik besonders groß“, mutmaßt Buchhop abschließend.

Ein Trend, den selbst ein sonniger Herbst vorerst nicht stoppen konnte.

Quelle: PM Weltvogelpark Walsrode