Weltvogelpark Walsrode

Riesentukane - Nachwuchs. Foto: Weltvogelpark Walsrode

Foto: Weltvogelpark Walsrode

Der Weltvogelpark Walsrode gilt als der weltweit größte Vogelpark und stellt zudem eine der artenreichsten zoologischen Einrichtungen der Welt dar. Aus der ursprünglich privaten Zucht von Fasanen und Wassergeflügel des des Walsroder Kaufmanns Fritz Geschke wurde im Jahre 1962 der Vogelpark Walsrode. Nur zwei Jahre nach der Eröffnung übergab der Gründer die Leitung des Parks an seine Tochter Uschi und deren Mann Wolf Brehm, die den Ausbau des Parks mit hoher Intensität voran trieben. Nur sechs Jahre nach der Gründung konnte man die Fläche des Geländes verdoppeln und Ende der 1960er Jahre mit dem Tropenhaus und der begehbaren Paradieshalle bereits größere Bauprojekte abschließen. Mit diesen und folgenden Bauwerken setzte man damals internationale Maßstäbe in Sachen begehbare und Freiflug-Anlagen. Nach einer finanziellen Schieflage steigt zur Jahrtausendwende die Firma Floralux als Betreiber in den Park ein und forciert die Namensänderung von Vogelpark Walsrode zum Weltvogelpark Walsrode. Neue Showelemente ändern den Charakter der Anlage von einem reinen Vogelpark hin zu einem Freizeit-Event-Park, was bei Gästen aus der ganzen Welt großen Anklang findet und die Besucherzahlen wieder in wirtschaftlich rentable Höhen treiben konnte.
Heute ist der Weltvogelpark Walsrode auf etwa 24 Hektar das Zuhause von mehr als 4.200 Tieren in 675 Arten.

Gaukler Nelson während der Flugshow - Foto: Weltvogelpark Walsrode

Foto: Weltvogelpark

Tierische Veranstaltungen

Täglich kann man den Tierpflegern beim Füttern der Pinguine und Pelikane, Vogelbabys und Greifvögel beobachten. Zudem findet täglich zweimal eine spektakuläre Flugshow statt, bei der etwa 70 Tiere Kunststücke zeigen, wie die Kondor-Brüder Carlos und Macho oder der Sekretär Socke. Ein Tag als Tierpfleger und themenbezogene Führungen, beides gegen Gebühr, runden das Angebot ab.

Tierische Stars

Helmhornvogel-Jungtier - Foto: Weltvogelpark Walsrode

Foto: Weltvogelpark

Wegen seiner Spezialisierung auf Vögel und der immensen Artenvielfalt ist es beim Weltvogelpark schwer bestimmte Arten hervor zu heben. So finden sich dort sogar weit über 130(!) Vogelarten, die in keiner anderen zoologischen Einrichtung zu beobachten sind, darunter viele exotische Papageien, seltene Fasane und so interessante Tiere wie der Tiefland-Felsenhahn, der Silberklaffschnabel, oder der Schimmerkuckuck. Zudem gibt es eine beeindruckende Sammlung von Hornvögeln, viele verschiedene Tukan– und Hokkoarten, eine große Zahl Paradiesvögel und eine einige faszinierende Singvögel. Erwähnen sollte man aber auch das australische Buschhuhn, den Eulenschwalm, die Südamerikas mächtigsten Greifvogel: die Harpyie, den Kagu, die Maskeneule, den neuseeländischen Kiwi, den Riesentukan, den afrikanischen Schuhschnabel und den Asiatischen Marabu.

Flugshow im Weltvogelpark - Foto: Weltvogelpark Walsrode

Foto: Weltvogelpark

Tierisch nah dran

In der 3.000 Quadratmeter großen Freiflughalle,  im neuen “Welli-Paradies“ oder in der exotischen Paradieshalle mit frei fliegenden Loris können die Zoogäste die Vögeln auf sozusagen hautnah erleben. Bei der Aufzuchtstation bietet eine große Glasscheibe die Möglichkeit interessante Einblicke in ersten Lebenstage der Jungvögel zu bekommen.

 

Artikel aus dem Weltvogelpark Walsrode gibt es im zoogast.de-Archiv.

Aktuelle Eintrittspreise und Öffnungszeiten: Link: Besucherinformationen