Weltweit einmaliger Bruterfolg: Neun Kolibri-Kids im Weltvogelpark Walsrode

Foto: Weltvogelpark Walsrode

Foto: Weltvogelpark Walsrode

Ganz kleine Vögel, ganz großer Bruterfolg: Insgesamt neun kleine Kolibris erblickten in den letzten Wochen im Weltvogelpark Walsrode das Licht der Welt. Eine ornithologische Weltsensation ist die Nachzucht von Kolibris bald in der vierten Generation – zurzeit brüten drei Generationen Kolibris gleichzeitig, Großmutter, Mutter und Tochter.

Mit über 4.000 Vögeln aus 650 Arten und allen Kontinenten ist der Weltvogelpark Walsrode der größte Vogelpark der Welt. Dabei steht besonders die Nachzucht bedrohter Arten im Vordergrund. Mit zurzeit neun geschlüpften Kolibriküken ist dem Weltvogelpark nun ein Bruterfolg gelungen, der weltweit einzigartig sein dürfte.

„Das künstliche Ausbrüten in einer geschützten Umgebung ist ebenso einmalig wie die Handaufzucht der winzigen Küken, die gerade einmal so groß wie eine Fingerkuppe sind. Wir sind sehr stolz darauf, dass unser Expertenteam hier weltweite Entwicklungsarbeit leistet“, so Weltvogelpark-Chef Geer Scheres.

Aktuell werden Küken unterschiedlichen Alters aufgezogen – das jüngste ist wenige Tage alt, das älteste lernt bei seiner Mutter gerade das Fliegen.

„Unsere Brutstation wurde zusammen mit Experten aus den Herkunftsländern der Kolibris entwickelt. Dabei haben wir stets den Anspruch, unser Wissen weiterzugeben – etwa an Wissenschaftler und Organisationen aus der ganzen Welt –, um diese faszinierenden Vögel dort zu schützen, wo sie besonders bedroht sind. Klimawandel, Naturzerstörung und Pestizide machen den Kolibris besonders zu schaffen. Unsere Arbeit hier im Kolibrihaus des Weltvogelparks trägt damit dazu bei, diese Art weltweit zu erhalten“, so Scheres abschließend.

Das Kolibrihaus steht allen Weltvogelpark-Besuchern während der normalen Öffnungszeiten offen. Dabei können sie nicht nur den Vogelpflegern, Biologen und Tierärzten bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen, sondern auch mit den Kolibris interagieren. Ein faszinierendes Erlebnis.

Quelle: PM Weltvogelpark Walsrode