Weniger Besucher im Zoopark Erfurt

Bedingt durch die Medientechnische Erschließung – Erneuerung von Kabeln und Leitungen aller Art – mit Bauarbeiten auf den Wegen des Zooparkgeländes und Behinderungen und Umwegen für Besucher, gab es einen Rückgang an Besuchern in 2016 im Zoo Erfurt. Besonders in den Ferienzeiten wirkte sich leider auch eine ungünstige Witterung auf die Besucherzahlen aus. Insgesamt besuchten ungefähr 391.000 Menschen die beiden Standorte des Thüringer Zooparks Erfurt, davon 35.000 Besucher das Aquarium am Nettelbeckufer. Das sind 82.000 Besucher weniger als in 2015. Die Anzahl an Besucherhunden blieb mit 4.500 stabil.

80 Prozent der Besucher des Thüringer Zooparks Erfurt kamen aus Thüringen, 20 Prozent aus anderen Bundesländern: 10 Prozent aus Bayern, 5,5 Prozent aus Hessen. Auch internationale Gäste konnten begrüßt werden, beispielsweise aus Australien, Brasilien, Kambodscha, Mexiko, Südafrika, der Türkei und den USA.

Rekord bei Jahreskarten
Eine enorme Steigerung erfuhr die Anzahl Jahreskarten trotz unvermeidbarer Bauarbeiten auf den Besucherwegen. In 2014 zählte der Zoopark 4.500 Jahreskartenbesitzer, in 2015 dann 7.600, in 2016 stieg die Zahl auf den Rekord von 14.761. Das Dreifache von 2014. Somit entdeckten viele Besucher den Zoopark als beliebte Freizeiteinrichtung, als Ort der Entschleunigung und zum Spazierengehen. Über Mehrfachbesuche konnte die Entwicklung der Gepardenkinder intensiv verfolgt oder die pubertierenden Elefanten und die Eingewöhnung neuer Tierarten beobachtet werden.

Das Team des Zooparks bedankt sich ausdrücklich bei allen Besuchern, die trotz der beschwerlichen Wegesituation den Zoo in 2016 besuchten, ihrem Zoo die Treue hielten oder ihn als Ihre Freizeiteinrichtung neu entdeckten.

Quelle: PM Zoo Erfurt