Wildkatzenanlage im Wisentgehege Springe offiziell eröffnet

Foto: Wisentgehege Springe

Foto: Wisentgehege Springe

Die neue Wildkatzenlage im Wisentgehege Springe ist am Freitag (12.12.2014) offiziell eröffnet worden. Unter den Augen von zahlreichen Zuschauern entließ Wisentgehegeleiter Thomas Hennig zwei Wildkatzen in ihr neues Domizil. Nur wenige Sekunden dauerte es, dann hatten die beiden Katzen den Stamm einer abgestorbene Eiche erklommen. Sie machten es sich im warmen Mulm der Baumhöhlen bequem. „Wir freuen uns, Ihnen Tiere artgerecht präsentieren zu können, die man sonst kaum sieht““, sagte der Wisentgehegeleiter. Nicht nur das, die Anlage sei so konzipiert, dass sie zur Umweltbildung beitrage. Eine drehbare Litfasssäule und ein Infoschild geben Besuchern umfangreiche Aufklärung über das scheue Wildtier. Der Besucher betritt die Anlage durch eine Schleuse und befindet sich dann auf einer angedeuteten Autobahn, die von Leitplanken flankiert ist. Darüber führt eine Wildbrücke, die nur von den Katzen zu betreten ist.
Die artgerechte, für Besucher begehbare Anlage hat 120 000 Euro gekostet. 50 000 Euro finanzierte das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz aus den Jagdabgaben, 40 000 Euro spendete die Stiftung Wald, die Stiftung der Niedersächsischen Landesforsten und 30 000 Euro gab es von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung. „Damit ist dies die erste Anlage im Wisentgehege, die vollständig fremd finanziert wurde“, sagte Hennig. Vier Monate dauerte es, bis die Anlage fertig war.
Zur Eröffnung kamen Franz Hüsing, Direktor der Stiftung Zukunft Wald, sowie Karsten Behr, Geschäftsführer der Bingo-Umweltstiftung. Franz Hüsing betonte, dass diese Anlage einzigartig sei, da der Besucher emotional ganz nah an den Tieren ist. Für die Stiftung sei es keine Frage gewesen, den Bau finanziell zu unterstützen, sei die Wildkatze auch das Maskottchen der Stiftung Zukunft Wald. Durch Monitoring Maßnahmen könnten sie feststellen, wo Wildkatzen lebten. „Wildkatzen sind Anzeichen für intakte Wälder“, sagte Hüsing. Karsten Behr von der Bingo-Umweltstiftung sagte, für sie sei diese Anlage ein kleines Projekt, aber genauso wichtig, wie die von der Bingo Umweltstiftung bundesweit angestrebten Wildkatzenkorridore. „Die Anlage ist hervorragend gelungen.“

Quelle: PM Wisentgehege Springe