Wildpark Schloss Ortenburg

Eingang Wildpark Schloss Ortenburg - Foto: M.Schmid/zoogast.de

Eingang Wildpark Schloss Ortenburg – Foto: M.Schmid/zoogast.de

Der Wildpark Schloss Ortenburg wurde im Jahre 1974 von Alram Graf zu Ortenburg gegründet. Ursprünglich war er als Tiergehege mit französische Gartenanlage erbaut worden. Da der Wildpark schnell zum beliebten Ausflugsziel für Einheimische und Touristen wurde, verschlissen Wege und Inventar bald und die Adelsfamilie plante den Park im Jahre 1987 wieder zu schließen, jedoch übernahm die Gemeinde Ortenburg mit Hilfe eines Fördervereins den Park und verkaufte ihn 1992 an die Familie Schobesberger, die auch den nahe gelegenen Vogel- und Tierpark Irgenöd betreibt.
Direkt am Fuße von Schloss Ortenburg liegt der Wildpark eingebetet in einem teils steilen Gelände mit dichten, alten Baumbestand. Schwerpunktmäßig hält man Herden heimischer Huftierarten in großzügigen Gehegen und dazwischen einzelne Exoten, wie die nordamerikanischen Stinktiere oder südamerikanische Nasenbären.
Da es keine begehbaren Tierhäuser gibt bleibt der Wildpark im Winter je nach Wetterlage für eine bestimmte Zeit geschlossen.
Der Wildpark Schloss Ortenburg ist auf 25 Hektar das Zuhause von knapp 300 Tieren in 30 Arten.

Aufgenommen im Wildpark Ortenburg 2013 - Foto:M.Schmid/zoogast.de

Foto:M.Schmid/zoogast.de

 Tierische Stars

Große Herden von Europäischen Damhirschen, Mufflons, Rothirschen oder Wildschweinen sind in teils begehbaren Gehegen gut zu beobachten. Aber auch die in Wildparks eher selten gehaltenen Stachelschweine oder Hausyaks sind erwähnenswert. Interessant sind auch die hier lebenden Mäusebussarde, die zwar in freier Natur immer häufiger zu bewundern, in Gehegehaltung aber eher selten sind.

Damwild mit Kitz im Wildpark Ortenburg - Foto:M.Schmid/zoogast.de

Foto:M.Schmid/zoogast.de

Tierisch nah dran

Besonders das Füttern der Damhirsche, die sich auch streicheln lassen, lässt den Besucher in dem begehbaren Gehege nah an die sonst so scheuen Waldbewohner heran kommen. Aber auch die Zwergesel, Alpakas und Zwergziegen lassen sich bereitwillig berühren. Besonders erwähnenswert ist auch das großzügige  und dicht bewachsene Gehege der Eurasischen Luchse, in dem man die scheue Großkatze auch meistens zu Gesicht bekommt.

 

Artikel aus dem Wildpark Schloss Ortenburg gibt es im zoogast.de-Archiv.

Aktuelle Eintrittspreise und Öffnungszeiten: Link: Besucherinformationen