Wilhelma: Aquarium wird 50 Jahre alt

Foto: Wilhelma

Die Wilhelma gehört zu den artenreichsten Orte der Welt. Und ihr größter Hort der Vielfalt ist dabei seit jetzt genau 50 Jahren das Aquarien- und Terrarienhaus. Das Jubiläum feiert der Zoologisch-Botanische Garten in Stuttgart mit zwei Aktionstagen am Sonntag, 30. April, und Montag, 1. Mai.

Bei der Einweihung am 27. April 1967 lebten dort bereits 420 Tierarten, inzwischen sind es rund 790. Neben Fischen sind darunter auch Wirbellose, Reptilien, Amphibien und Vögel. Für Aufsehen sorgte in der Anfangszeit das erste weiße Leistenkrokodil. Und 1969 gelang der Wilhelma die weltweit erste Zucht von Korallenfischen in größerer Zahl. Anemonenfisch oder Palettendoktorfisch zum Beispiel kennt seit den Filmen „Findet Nemo“ und „Findet Dorie“ heute jedes Kind. Sie leben mit vielen anderen im Becken einer Südsee-Landschaft, an deren Strand auch Einsiedlerkrebse zu finden sind und Vögel landen. Diese Kombination von Flora und Fauna ist eine Stärke der Wilhelma dank der Zusammenarbeit von Zoologen und Botanikern. Ziel im Aquarium ist es, nahezu alle Wasser-Lebensräume der Erde zu zeigen: in Meeren von Nordsee bis Südsee, in Flüssen von Schwarzwaldbach bis Mekong.

Zur vielseitigen Tierwelt gibt es am Jubiläumswochenende ein abwechslungsreiches Programm mit einer Fachtagung am Samstag und Aktionstagen am Sonntag und Montag. Am 30. April und 1. Mai führen die Tierpfleger von 11 bis 16 Uhr jeweils zur vollen Stunde hinter die Kulissen von Aquarien und Terrarien. Zudem können die Besucher eine Reihe zusätzlicher Schaufütterungen beobachten: jeweils zwischen 11 und 12 Uhr sowie zwischen 14 und 15 Uhr alle 20 Minuten an einer anderen Stelle. Dies sind die Bereiche Schwarzwald, Mittelmeer, Pazifik, Piranhas und Zitteraal, Asien, Australien sowie die Korallenbecken. Und am Montag kommt auch noch das weiße Krokodil zum Einsatz, das sich um 14 Uhr mit einem spektakulären Satz aus dem Wasser sein Hühnchen schnappt. Die ganze Zeit über erläutern Fachkundige Wissenswertes rund um Fische, Reptilien und Amphibien. Der Landesfischereiverband veranschaulicht Details der heimischen Unterwasserwelt an seinem Fischmobil. Die Reptilienexperten der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT) stellen an ihrem Infostand unter anderem das „Reptil des Jahres 2017“ vor: die Blindschleiche. Der Verein der Freunde und Förderer der Wilhelma ist mit einem Infomobil zum Thema Fische zur Stelle. Er gestaltet zudem eine Strandbar und bietet dort einen Jubiläumssekt an. Vor den Tropen-Aquarien kann man alkoholfreie Cocktails schlürfen. Die Wilhelmaschule organisiert eine Lotterie für den Artenschutz und lädt in der ersten Etage im Maurischen Festsaal zu Kinderschminken und Fischebasteln ein. Das Programm ist für jedes Wetter tauglich.

Quelle: PM Wilhelma