Wilhelma: Bonobos haben Zuwachs – Nayembi hat ihr erstes Kind geboren

Zoonews NewsUnter freiem Himmel in Stuttgart ist am Wochenende in der Wilhelma ein Bonobo geboren worden: Am tropisch heißen Samstag, 29. August 2015, hat sich bei den afrikanischen Menschenaffen das Weibchen Nayembi für ihre Niederkunft die weitläufige Grünanlage ausgesucht. Das 30. Bonobo-Baby der Wilhelma ist das erste, das in dem neuen Außengehege zur Welt gekommen ist. Die Tierpfleger hatten bei der werdenden Mutter kurz zuvor im Innengehege Wehen beobachtet. Als Nayembi nach draußen ging, war es nur noch eine Sache von Minuten. Einige frühe Besucher des Zoologisch-Botanischen Gartens hatten das Glück, die morgendliche Geburt mitzuerleben. Auch Mitglieder der Affenbande, darunter deren Matriarchin Kombote, schauten interessiert dabei zu.

„Mutter und Kind sind wohlauf“, meldet die Kuratorin für die Menschenaffen, Marianne Holtkötter. „Das ist besonders erfreulich. Denn bei Erstgebärenden wie Nayembi ist die Spannung, ob alles gut geht und das Weibchen sich richtig um ihr Neugeborenes kümmert, immer etwas größer als bei erfahrenen Müttern. Nayembi macht ihre Sache bisher bestens. Statt mit einer Hand unterstützt sie ihr Baby, wenn sie sich aufrichtet, mit einem angewinkelten Bein, so dass es bequem in der Beuge liegt.“ Zwei Geheimnisse sind so kurz nach der Geburt noch nicht gelüftet: welches Geschlecht das Jungtier hat und wer dessen Vater ist. Derzeit wird viel beobachtet und heftig spekuliert. Für die Aufklärung der ersten Frage werden wieder einmal Schnappschüsse, die Besucher und Pfleger im vielleicht genau richtigen Moment gemacht haben, vergrößert und genau beäugt. Den Namen für den Nachwuchs suchen dann die Tierpfleger aus. Für die Beantwortung der zweiten Frage sind allerdings Spezialisten vonnöten: In Bonobo-Gruppen kommen mehrere Männchen als Väter in Frage. Pfleger konnten einen kleinen Rest der Plazenta sicherstellen. Mit etwas Glück reichen Zellen aus diesem bei der Geburt mit ausgeschiedenen Mutterkuchen aus, um im Deutschen Primatenzentrum in Göttingen die Vaterschaft bestimmen zu können.

Nayembi wurde 2006 im Zoo Apenheul in den Niederlanden geboren und war selbst noch ein Kind, als sie 2010 zusammen mit ihrer Mutter Liboso in die Wilhelma kam. Das neugeborene Baby wird schon in wenigen Monaten mit seinem zwei Jahre alten Onkel Lubao spielen können. Denn Liboso hatte 2013 just vor dem Umzug auf die neue Menschenaffenanlage wieder Nachwuchs bekommen. Insgesamt leben jetzt 14 Bonobos in der Wilhelma, die – wie es in der Wildnis üblich ist – mal alle zusammen, mal in Gruppen aufgeteilt in den zwei Außen- und drei Innengehegen unterwegs sind.

Quelle: PM Wilhelma