Wisentgehege Springe: Leiter für Wisentzucht ausgezeichnet

Zoonews NewsThomas Hennig, Leiter des Wisentgeheges in Springe, hat eine besondere Ehrung in Polen erhalten: Während der Tagung der European Bison Friends Society (EBFS) in Baltow zeichnete ihn die Präsidentin des EBFS, Professorin Dr. Wanda Olech, für seine erfolgreiche Wisentzucht wie auch sein Engagement als Leiter des European Bison Conservation Centers (EBCC), Regionalzentrum Nord aus. Die Regionalzentren sind eingebettet in ein Projekt der European Bison Friends Society, welches European Bison Conservation Center (EBCC) heißt und ein Netz solcher Regionalzentren über ganz Europa gelegt hat. Polen, Deutschland, Russland, Schweden, Spanien, Rumänien, Tschechien und Weißrussland gehören dem EBCC an.

Ziel ist die Qualitätssteigerung der Wisenterhaltungszucht. Den 80 Wisenthaltern in Deutschland stehen seit 2010 vier regional zuständige Ansprechpartner in allen Belangen rund um das Thema Wisent zur Verfügung! Das erste große Projekt der Deutschen EBCC-Regionalzentren war die vollständige genetische Erfassung aller deutschen Wisente. Seit zehn Jahren nimmt das Wisentgehege, vertreten durch Thomas Hennig, an der Konferenz teil. Rings um die Tagung finden verschiedene Meetings in kleineren Gruppen statt, den die Teilnehmer der EBCC Regionalzentren als Vorstandssitzungen nutzen. Überreicht wurde ihm – außer der Ehrenurkunde – natürlich ein Wisent!

Quelle: PM Wisentgehege Springe