Woma Pythons wohnen jetzt im Tierpark Bochum

Foto: Tierpark Bochum

Foto: Tierpark Bochum

Das große Aquarien- und Terrarienhaus des Bochumer Tierparks nimmt die Besucher mit auf eine Weltreise durch die Lebensräume und Klimazonen aller Kontinente. Exotische Reptilien, farbenprächtige Fische und quirlige Äffchen veranschaulichen die eindrucksvolle Biodiversität unseres Planeten und begeistern Groß und Klein! In der naturnah gestalteten Anlage des Australiens-Bereichs haben nun zwei neue Bewohner ein Zuhause gefunden!

Vor wenigen Tagen sind zwei rund 1,80 Meter-große Woma Pythons (Aspidites ramsayi) in das frisch renovierte Terrarium gezogen.

Das Paar stammt aus einer Privathaltung in der Nähe Hannovers und hat sich im Tierpark bereits gut eingelebt. Freilebende Woma Pythons sind in Zentralaustralien beheimatet. Das Terrarium ist daher naturnah mit rotem Sand, Felsenwänden und wüstentypischen Pflanzen gestaltet. Als Bodenbewohner graben sich die Schlangen gerne kleine Gänge und Höhlen. Im weichen Sand sowie unter mehreren großen Wurzeln und Baumrinden finden sie ausreichend Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten.
Insgesamt leben mit den beiden Neuankömmlingen zwölf Schlangenarten im Tierpark Bochum! Diese Artenvielfalt ist auch für die Zoopädagogik sehr wertvoll! „Anhand der unterschiedlichen Schlangen lassen sich z.B. Aspekte der Ökologie anschaulich erklären“ weiß Zoopädagogin Judith Becker und fährt fort: „Aufgrund ihrer unterschiedlichen Lebensräume und der damit zusammenhängenden Faktoren wie Klima, Nahrung, Feinde, usw., weisen alle Arten individuelle Eigenschaften auf“. Eine Besonderheit der Woma Pythons sind die fehlenden Labialgruben, mit den alle anderen Pythonarten Infrarotstrahlen wahrnehmen und ihre Beute so auch im Dunkeln aufspüren können. Diese Eigenschaft ist eine Erklärung dafür, dass sich Woma Pythons auch von wechselwarmen Tieren, also anderen kleineren Reptilien, ernähren.

Woma Pythons gehören zu den Riesenschlagen und stehen wie alle anderen Vertreter der Gattung „Schwarzkopfpythons“ unter dem Schutz des Washingtoner Artenschutzabkommens. Bereits nach ca. 4 Jahren sind die Schlangen geschlechtsreif. Nach der Paarung legen die Weibchen zwischen 6 und 20 Eiern. Die Jungtiere schlüpfen nach etwa 60 Tagen.

Quelle: PM Tierpark Bochum