Zoo Augsburg startet Kampagne für eine größere Elefantenanlage

Foto: Zoo Augsburg

Foto: Zoo Augsburg

In den nächsten Jahren soll im Zoo Augsburg die bestehende Elefantenanlage um ein vielfaches erweitert werden. Dann kann eine größere Elefantenherde mit bis zu fünf Tieren in einer modernen und artgerechten Anlage gehalten werden.

Die Anlage soll dabei auch ein wesentlicher Bestandteil des geplanten Umweltbildungszentrums der Stadt Augsburg werden, welches in der Nähe des Zoos und Botanischen Garten Synergien für beide Einrichtungen bringen wird.

Momentan hält der Zoo zwei betagte Asiatische Elefantendamen. „Targa“ ist mit Ihren 60 Jahren der älteste Elefant in ganz Deutschland und gehört zu den ältesten Elefanten in menschlicher Obhut weltweit. Auch „Burma“, ist mit ihren 45 Jahren bereits eine ältere Dame.

Ihre letzten Jahre sollen die beiden Elefantendamen in aller Ruhe im Zoo Augsburg in ihrer gewohnten Umgebung verbringen. Damit die beiden aber nicht die letzten Elefanten in Augsburg sein werden und der Zoo auch weiterhin diese beeindruckenden Tiere halten kann, braucht der Zoo Ihre Hilfe.
Mit der Kampagne „Nicht nur Du brauchst Platz! Zusammen bauen wir ein neues Elefantenhaus“ möchte der Zoo Gelder für den Bau einer größeren Anlage sammeln. Denn die Kosten für die geplante Elefantenanlage sind hoch. Sie betragen 8 Millionen Euro. Lediglich rund 1 Million kann der Zoo dabei aus eigener Kraft stemmen. Da die geplante Anlage Teil eines Umweltbildungskonzept werden soll, hofft der Zoo auf EU-Fördergelder. Aber selbst mit einer Förderung durch die EU fehlt noch ein großer Teil.
Der Zoo setzt daher auf die Unterstützung der Bevölkerung von Augsburg und der Umgebung. Mit verschiedenen Aktionen rund um die Elefanten und die geplanten Anlage will der Zoo auf die Kampagne aufmerksam machen und Spenden für die größere Anlage sammeln.

Helfen Sie mit und unterstützen Sie den Zoo Augsburg beim Bau der größeren Elefantenanlage, ganz unter dem Motto: Nicht nur Du brauchst Platz! Zusammen bauen wir ein neues Elefantenhaus

Quelle: PM Zoo Augsburg