Zoo Basel meldet Besucherrekord für das Jahr 2014

Schimpanse - Foto: Zoo Basel

Schimpanse – Foto: Zoo Basel

Im Jahr 2014 hat der Zoo Basel mit 2.012.511 Besuchen die Zwei-Millionen-Marke erreicht und damit zum fünften Mal in Folge einen Rekord verzeichnet. 2013 lag die Zahl noch bei 1.935.692 Eintritten. Auch die Anzahl verkaufter Jahreskarten zeigt einen erfreulichen Trend: waren es 2013 noch 28’541 Jahreskarten, so waren es 2014 bereits 29.213. Der Zoo Basel unterstützt mit jedem bezahlten Eintritt und jedem Abonnement diverse Naturschutzprojekte. Pro Eintritt sind es 15 Rappen und pro Abonnement 1.50 Franken. So generierten die Besucherinnen und Besucher mit ihren Eintritten im Jahr 2014 rund 105.000 Franken für den Naturschutz.

Im Zoo Basel geht es weiter aufwärts: 2.012.511 Besuche bescherten dem Zoo Basel 2014 zum fünften Mal in Folge einen Rekord. Die Anzahl Besuche stieg im Vergleich zum Vorjahr um 76.819 oder um rund vier Prozent, ebenfalls die Zahl verkaufter Jahreskarten ging in die Höhe: 29.213 Personen entschlossen sich zum Kauf einer Zolli-Jahreskarte, was im Vergleich zum 2013 einer Zunahme von 672 Abonnentinnen und Abonnenten entspricht. Am meisten Besucherinnen und Besucher kamen an Auffahrt, am 29. Mai in den Zoo Basel. An dem Tag wurden 6.547 Tickets verkauft (Abonnement-Eintritte etc. ausgenommen). Der Tag mit der geringsten Besucherfrequenz war der 14. Januar mit 81 bezahlten Eintritten. Seit der Zoo Basel am 3. Juli 1874 seine Tore geöffnet hat, wurden 84.217.519 Besuche gezählt. Mit Ausnahme der Einzeleintritte wird die Anzahl Besuche mit einem Umrechnungskoeffizient ermittelt: Pro Familienbillett zählt der Zoo Basel vier Besuche, pro Gönner-, Familien- und Grosselternabo 80 Besuche und für alle anderen Abonnemente 20 Besuche pro Jahr. Ab 2015 kann anhand eines neuen Systems die effektive Anzahl Besuche der Abonnenten ermittelt werden.

Jungtiere sorgten für viel Publikum
Besonders viele Besucher lockte das junge Zwergflusspferd in den Zoo, das am 18. März geboren wurde. Ebenfalls für reges Publikumsinteresse sorgten die vier Gepardenmädchen, die ab Oktober auf den Anlagen zu sehen waren und die Ende 2013 geborenen vier Löwenjungen. Auch der 55. Geburtstag der Gorilladame Goma im September gehörte zu den Höhepunkten.

Die Besucherinnen und Besucher informierten sich vermehrt auch über die vielfältigen Kommunikationskanäle des Zolli. Die Webseite verzeichnete mit 1.524.655 Besucherinnen und Besuchern ein Plus von 25 Prozent und einen neuen Rekord. Sie ist seit Jahresende mobile kompatibel und ist nun auf allen mobilen Endgeräten nutzbar. Starken Zuspruch fand ebenso die Zoo-Basel-Facebook-Seite, deren Inhalte per Ende Jahr von über 35.000 (Vorjahr 20.000) Personen verfolgt wurden. Ebenso Zuspruch fand die i-Phone-App des Zoo Basel: sie wurde per Ende Jahr über 20.100 Mal heruntergeladen.

Zoo Basel immer beliebter
Der Zoo Basel konnte auch 2014 seinen Aufwärtstrend fortsetzen und trotz einiger Baustellen im Zoo (neue Elefantenanlage und Umbau Zoorestaurant) so viele Besucher anlocken wie noch nie. Zoodirektor Olivier Pagan freut sich über den Besucherrekord:

„Je mehr Menschen den Zoo besuchen, desto mehr Menschen werden sich der natürlichen Zusammenhänge bewusst. So werden sie auch für die Notwendigkeit, die Natur zu schützen, sensibilisiert.“ Verzeichnete der Zoo Basel im Eröffnungsjahr 1874 noch knapp über 60.000 Besuche, sind es unterdessen über zwei Millionen. Um durch die Zootierhaltung auch Artgenossen in freier Wildbahn zu unterstützen, verwendet der Zoo Basel pro Eintritt 15 Rappen und pro Abo 1,5 Franken zur Unterstützung von Naturschutzprojekten.

Quelle: PM Zoo Basel