Zoo der Minis Aue: Dreifacher Nachwuchs bei den Karakalen

Karakal-Nachwuchs - Foto: Zoo der Minis Aue

Karakal-Nachwuchs – Foto: Zoo der Minis Aue

Dass kurz vor Ostern im Zoo der Minis Aue drei kleine Karakale geboren wurden ist an sich schon eine freudige Neuigkeit. Doch wenn man die Vorgeschichte der Eltern, Cara und Carl, kennt dann weiß man dass die drei Jungtiere Teil eines „Happy Ends“ sind.

Doch von Anfang an: Eigentlich passen Karakale, auch Wüstenluchs genannt, nicht in das Konzept des Auer Zoos der Minis. Denn der, aus dem afrikanisch-asiatischen Raum stammende, Karakal ist zwar eine kleinere Katze, jedoch unter den Kleinkatzen von durchschnittlicher Größe. Die Kleinste unter den Kleinkatzen, ist die südamerikanische Kleinfleckkatze, die auch in Aue vertreten ist.
Und doch sind das Pärchen Cara und Carl seit eineinhalb Jahren ein fester Bestandteil des Zoos. Eigentlich hatte die beiden Karakale ein ungewisses Schicksal erwartet. Schmuggler hatten die beiden Tiere in Spanien erworben und wollten sie in die Ukraine bringen, wo sie wahrscheinlich an einen Privatmann verkauft werden sollten. Knapp vor der deutsch-polnischen Grenze, hielt der deutsche Zoll den LKW auf und entdeckte bei der Kontrolle die beiden verwahrlosten Katzen. Natürlich wurden Cara und Carl beschlagnahmt und zunächst in den Zoo Cottbus gebracht.
Von dort aus brachte man die Karakale dann in der Zoo der Minis, wo sie eine neue Heimat fanden und nach einer kurzen Eingewöhnungsphase zusammenleben. Ob Tiere sich in einem Zoo wohl fühlen ist immer schwer zu sagen, da sie es einem ja nicht erzählen können, aber wenn die Tiere ohne menschliches Zutun regelmäßig gesunden Nachwuchs bekommen und diesen erfolgreich groß ziehen ist das meist ein klares Zeichen. So ein Zeichen setzten Cara und Carl nun bereits zum zweiten Mal, als sie dank der liebevollen und fachkundigen Pflege erneut Nachwuchs bekommen haben.
Beim ersten Mal war es ein Jungtier, dass am 20.Februar letzten Jahres zur Welt kam und auf den Namen Carlson getauft wurde. Carlson zog nachdem er erwachsen geworden war, Karakale verlassen in freier Wildbahn mit etwa zehn Monaten ihre Mutter, in den englischen Wingham Wildlie Park.
Doch Cara und Carl legten sofort nach, in diesem Jahr wurden es dann drei kleine Wüstenluchse, die alle samt wohlauf sind und ihre Mutter schon mächtig auf Trapp halten.

Pünktlich zu Ostern kann man die drei putzigen Kätzchen im Zoo der Minis Aue besuchen und sich selbst davon überzeugen wie so ein „Happy End“ im wirklichen Leben aussieht und zudem wie niedlich drei tapsige, kleine Wüstenluchse sein können.

M.Schmid/zoogast.de