Zoo Dortmund bereitet sich auf den Giraffentag vor

Foto: SP

Zoobesucherinnen und Zoobesucher bekommen am kommenden Sonntag, 18. Juni, einen langen Hals! Ab 10 Uhr stehen nämlich die Giraffen anlässlich des Giraffentages im Mittelpunkt. Der Giraffentag ist eine weltweite Initiative der „Giraffe Conservation Foundation“ (GCF).

Am Infostand der Zoofreunde am Giraffenhaus gibt es so einiges über das höchste lebende Landsäugetier zu erfahren. Hier erhält man zwischen 10 und 14 Uhr die Bögen für die Giraffenrallye. Der oder die Gewinnerin darf heute hautnah bei der Giraffenfütterung dabei sein.

Für alle Giraffenfans bieten wir heute noch mehr an. Mehrmals am Tag kann man bei einer Sonderführung zum Thema „Die Welt der Giraffen“ mitmachen oder bei einer Führung hinter die Kulissen im Giraffenhaus teilnehmen. Für alle Führungen ist eine vorherige Anmeldung am Infostand der Zoofreunde notwendig (begrenzte Teilnehmerzahl!).

Der Grund für den Welt-Giraffen-Tag ist eigentlich ein trauriger. Denn in der Natur gibt es nämlich nur noch zirka 80.000 Giraffen. Als Vergleich dazu: der Bestand Afrikanischer Elefanten wird auf zirka 450.000 Tiere geschätzt.

In den letzten Jahren ist die Anzahl der Giraffen um 40% geschrumpft. Ursache dafür sind vor allem der Lebensraumverlust und Wilderei. Im Bewusstsein der Öffentlichkeit aber scheinen Giraffen nicht bedroht zu sein. Der Welt-Giraffen-Tag soll daher die Öffentlichkeit darüber näher informieren.

GCF wurde 2009 gegründet und ist bis heute die einzige gemeinnützige Nichtregierungsorganisation, die sich ausschließlich um den Schutz der Giraffen im Freiland widmet. Dabei arbeitet sie mit afrikanischen Regierungen, Nichtregierungsorganisationen, Universitäten, Forschern und der IUCN SSC Giraffen- und Okapi-Spezialistengruppe zusammen.

Quelle: PM Stadt Dortmund