Zoo Dresden: Mandrill-Gruppe zieht hinter die Zookulissen

Zoonews NewsHeute Morgen haben die Mandrills ihre angestammte Anlage am Afrikahaus im Zoo Dresden verlassen und eine
Interimsunterkunft hinter den Zookulissen bezogen. Der Umzug war notwendig, da die Mandrill-Innenanlage
schon seit Beginn der Umbaumaßnahmen im Afrikahaus für die Tiere nicht mehr zugänglich war und nun
zusätzlich die Außenanlage durch die zunehmend kühle und nasse Witterung im Winter nur noch zeitweise
genutzt werden kann.

Die neue Interimsunterkunft bietet der Gruppe mit Mandrill-Oberhaupt Napo, den Weibchen Ikela, Jamala und Gitte sowie den Jungtieren Rafiki, Takari, Uzuri und Vuyo genug Platz, eine Außenanlage und vor allem Ruhe vor dem Baulärm.

„Leider können unsere Gäste die Tiere in diesem Zeitraum nicht besuchen und müssen etwas Geduld haben bis die Affenfamilie wieder in die neue Anlage umziehen kann“, heißt es aus dem Zoo.

Für die Mandrills entsteht im Afrikahaus ein komplett neues Innengehege mit hohen Kletterbäumen, die den Tieren doppelt so viel Raum bietet wie zuvor. Die großzügige Außenanlage bleibt unverändert und steht den Tieren weiterhin zur Verfügung.

Quelle: PM Zoo Dresden