Zoo Dresden: Neues Giraffen-Weibchen kommt im April

Ulembo verlässt den Zoo - Foto: Zoo Dresden

Ulembo hat den Zoo Dresden verlassen – Foto: Zoo Dresden

Am 22. April zieht ein zweites Giraffen-Weibchen in den Dresdner Zoo ein und lernt dort seine beiden Artgenossen Diko und Tessa kennen. Die Neue wurde im Touroparc Zoo in Romanèche-Thorins (Frankreich) geboren und trägt den Namen Gaia. Wie Diko und Tessa ist sie eine Kordofan-Giraffe. Diese seltene Unterart ist derzeit in Deutschland nur im Zoo Dresden zu sehen.

Auf den Neuankömmling ist das Zoo-Team sehr gespannt, da das Weibchen bisher nur von Fotos bekannt ist. Die Kollegen aus Frankreich beschreiben den Charakter der zweijährigen Gaia als neugierig und ruhig. Das sind beste Voraussetzungen für ein Aufeinandertreffen mit ihren neuen Mitbewohnern in Dresden. Auch das Zusammenleben mit Zebras auf einer Anlage ist für Gaia nicht neu. Wie in Dresden sind im Touroparc Zebras und Giraffen vergesellschaftet.

Die ca. 14-stündige Fahrt nach Dresden wird für Gaia eine aufregende Reise. Daher soll sie für ihre Eingewöhnung in Dresden genug Ruhe und Zeit bekommen. Aus diesem Grund wird das Giraffenhaus ab dem Tag ihrer Ankunft am Morgen des 22. Aprils für ein paar Tage geschlossen bleiben.

Quelle: PM Zoo Dresden