Zoo Duisburg: Delfine und Giraffen haben wieder Nachwuchs

Delfine in Münster sind Geschichte - Foto: Simon Pannock

 Foto: Simon Pannock

Mit gleich zwei bedeutenden Zuchterfolgen konnte der Zoo Duisburg in den letzten Tagen aufwarten. Am vergangenen Freitag glückte wieder einmal die Geburt einer Netzgiraffe, bei denen der Zoo Duisburg zu den erfolgreichsten Haltern in der europäischen Zoowelt zählt. Mitten am Tag brachte Mutter MALINDI ihr Jungtier zur Welt. Eher ungewöhnlich, denn gemeinhin wissen die meisten Tiere die Geburt bis in die ruhigen Abendstunden hinausziehen. So gewöhnlich auch bei den Giraffen, bei denen die zuständigen Pfleger nicht selten am Morgen einen Neuankömmling in der Duisburger Giraffenherde begrüßen konnten. Diesmal ließ die erfahrene Mutter MALINDI jedoch nicht auf sich warten und gebar vor den Augen der Zoomitarbeiter ein strammes und gesundes Jungtier. Die Zoobesucher müssen sich aber noch einige wenige Tage gedulden, bis das Jungtier beobachtet werden kann, denn um Mutter und Jungtier die nötige Ruhe in den ersten Lebenstagen und ein sicheres Heranwachses der Junggiraffe zu garantieren, bleiben beide im geräumigen Innengehege, das für die Besucher vorerst noch verschlossen bleibt.

Gleiches gilt für den jüngsten Spross der Delfinfamilie, der nur einen Tag später, am Samstag, das Licht der Welt erblickte. Der erfahrenen Delfinmutter PEPINA glückte eine perfekte Geburt. Bei den Delfinen sind die Vorsichtsmaßnahmen des Zoos jedoch noch viel wichtiger, da neugeborene Delfine, anders als bei den meisten anderen Tierarten, über kein ausgebildetes Immunsystem verfügen, das sich in den ersten Lebenswochen entwickeln muss. Während dieser ersten Lebenswochen besteht bei neugeborenen Delfinen, ob im Freiland oder im Zoo, somit eine sehr hohe Ansteckungsgefahr, weshalb der Zoo strikte Quarantänemaßnahmen verfolgt und Mutter PEPINA mit ihrem Jungtier sich im abgetrennten Bereich des Altdelfinariums aufhalten, während die übrigen Delfine um Vater IVO und dem letzten Jungtier DEBBIE, das an Weihnachten 2015 zur Welt kam, sich den Besuchern im Hauptbecken zeigen.
Nun heißt es Daumen drücken, dass beide Jungtiere, Giraffe und Delfin, gesund heranwachsen.

Quelle: PM Zoo Duisburg