Zoo Duisburg: Kleine Netzgiraffe erstmals auf Außenanlage

Zoonews NewsBilderbuchmäßig stand im Zoo Duisburg vor etwas mehr als 2 Monaten zum Dienstbeginn der Pfleger eine frisch geborene weibliche Netzgiraffe neben ihrer 15jährigen Mutter MALINDI. Das Jungtier wurde nach der für Giraffen typischerweise sehr langen Tragzeit von rund 14 Monaten in der Nacht geboren und präsentierte sich morgens topfit.

In der Folgezeit verblieben die Mutter und ihre noch namenlose Tochter im Innengehege, damit das Jungtier genug Ruhe und Zeit hatte, um trinken zu können. Allzu aufregend ist ein Neuzugang nämlich auch für die anderen Artgenossen, die nicht müde werden, am Jungtier zu schnuppern und es bereits zum Spielen aufzufordern. Den Rest der Gruppe sahen die Zoobesucher tagsüber damit wie gewohnt auf der Außenanlage.
Seit vorgestern, dank des fast schon sommerlichen Wetters, darf die kleine Giraffe nun ebenfalls auf die Außenanlage und hat hier auch die Möglichkeit, ihren riesigen, über 5,00 m großen Vater im direkten Kontakt kennenzulernen. Die ersten Sprints über die Anlage hat die Kleine sehr zur Freude der Besucher auch schon hingelegt.

Das Kindchenschema schlägt bei einer Babygiraffe auch bei hartgesottenen Zoomitarbeitern immer wieder voll durch. Mit riesigen Augen und langen Wimpern steht das derzeit etwa 1,90 m durchaus noch als zierlich geltende Jungtier neben der Mutter. Dabei kommt die ganze Eleganz einer Giraffe schon beim Nachwuchs durch, wenn er über die Innenlauffläche stolziert. Das Namen gebende, netzartige braune Fleckenmuster trägt zur grazilen Erscheinung bei. Im Übrigen erkennen sich Giraffen gegenseitig an der individuellen Musterung.

Quelle: PM Zoo Duisburg