Zoo Duisburg: Nachwuchs bei den Zebramangusten

Zoonews NewsNachwuchs bei Zebramangusten

Gegenüber dem Delfinarium im Zoo Duisburg lädt eine Gruppe an Zebramangusten die Besucher zu kurzweiligen Beobachtungen ein. Seit kurzem sind die im Juli geborenen fünf Jungtiere dieser kleinen Raubtierart auf der Außenanlage zu sehen, deren Geschlechter allerdings noch nicht bekannt sind.

Zebramangusten werden auch Bändermangusten genannt, da die ansonsten einheitlich graubraun gefärbten Tiere auf dem Rücken deutlich abgesetzte dunkelbraune Querstreifen besitzen. Bisher als Verwandte der Schleichkatzen betrachtet, stehen sie vermutlich aber den Hyänen und Madagassischen Raubtieren näher.

Mehr Infos zur Zebramanguste: TIERLEXIKON

Die etwa 40 cm großen Raubtiere sind in den trockenen Gebieten Afrikas südlich der Sahara beheimatet, wo sie sowohl in der offenen Savanne als auch im lichten Busch- und Waldland zu finden sind. Sie leben gesellig in kleinen Verbänden, die 50 Tiere umfassen können. Bei der Futtersuche durchwühlen die bodenbewohnenden Zebramangusten Laub und lose Erde und drehen Steine. Wie neugierig die quirligen Tiere grundsätzlich sind, können Zoobesucher derzeit bestens an den Jungtieren sehen, die nach und nach ihre Anlage inspizieren.

Der Zoo Duisburg hat aus der Familie der Mangusten neben den Zebra- auch Zwergmangusten (vor dem Raubtierhaus) und die allseits bekannten Erdmännchen (an der Afrika Lodge) im Bestand.

Mehr Infos zum Erdmännchen: TIERLEXIKON

Quelle: PM Zoo Dusiburg