Zoo Halle meldet: Besucherrekord in den Winterferien

Foto: Zoo Halle

Die diesjährigen Winterferien bescherten dem Zoo Halle einen neuen Besucherrekord. Fast 3500 Besucher, wovon mehr als die Hälfte Kinder waren, kamen in der vergangenen Winterferienwoche in den Bergzoo um das vielfältige Angebot zu nutzen. Dabei konnten sich alle Besucher davon überzeugen das der Zoo auch in der kalten Jahreszeit viele schöne Seiten hat und sich die Tiere trotz niedriger Temperaturen größtenteils in Ihren Außenanlagen aufhalten bzw. in Ihren kuschlig warmen Tierhäusern gut zu beobachten sind.

Während in der Ferienwoche die Temperaturen relativ mild waren hat jetzt der Winter wieder Einzug gehalten und lässt den Zoo wie eine verwunschene Welt erscheinen. Wem es draußen zu kalt ist, kann sich in einem der 6 beheizten Tierhäuser aufwärmen und beim Anblick der teilweise tropischen Flora und Fauna in Gedanken in wärmere Gefilden reisen. Mit mehr als 30 Grad ist das Krokodilhaus Temperaturspitzenreiter unter den Miniaturbiotopen des Zoos und präsentiert eine Vielfalt aus Echsen, Schildkröten, Fischen und Vögeln sowie tropischen Pflanzen. Einer der Publikumslieblinge ist nach wie vor das Totenkopfaffenhaus in dem Affenmann Purus Hofstaat mit seinen 20 Affendamen und 15 Babys hält. Besonders jetzt nach den ersten Wochen ihrer Geburt werden die Kleinen besonders aktiv und fangen an die „große Welt“ zu entdecken. Wer es also in der Ferienwoche nicht geschafft hat den Zoo zu besuchen sollte sich nicht scheuen wieder einmal verbeizuschauen. Nach einem Spaziergang erwartet die Besucher das Bistro auf den Bergterrassen, wo sie bei einer heißen Schokolade oder einem Glühwein einen schönen Ausblick auf das winterliche Halle genießen können.

Quelle: PM Zoo Halle