Zoo Hannover: Abschied von den Berberlöwinnen Tamika und Neyla

Foto: Erlebniszoo Hannover

Foto: Erlebniszoo Hannover

Nur die hellen braunen Tupfen an Bauch und Beinen deuten an, dass Neyla und Tamika noch jung sind. Ansonsten sind die am 1. Juli 2014 geborenen Berberlöwinnen inzwischen fast so groß wie ihre Mutter und bereit, eine eigene Familie zu gründen. Am Donnerstag, 17. September 2015, reisten die beiden daher in den Zoo Pilsen (Tschechien), wo sie nach der Eingewöhnungszeit auf das imposante Berberlöwenmännchen Mates (5) treffen werden.

Die Zoos in Hannover und Pilsen hoffen, dass sich die drei gut verstehen und Nachwuchs nicht lange auf sich warten lässt. Denn der ist dringend erwünscht. In ihrer Heimat Nordafrika sind Berberlöwen in freier Wildbahn seit Mitte des 20. Jahrhunderts ausgestorben. Nur ein kleiner Bestand des Panthera leo leo konnte bis heute im marokkanischen Nationalzoo Rabat überleben. Mit gezielter Nachzucht wird der Berberlöwe in Rabat und in europäischen Zoos vor dem Aussterben bewahrt.

Im Erlebnis-Zoo kamen seit 2012 bereits fünf Jungtiere zur Welt. Die Löwen des ersten Wurfes leben heute in den Zoos Erfurt und Neuwied. Jungkater Basu aus dem zweiten Wurf (*1. Juli 2014) wird noch einige Zeit in Hannover bleiben, bis auch er in Sachen Arterhalt in einen anderen Zoo zieht.

Die Patenschaft für alle fünf Jungtiere hatte das Unternehmen Johnson Controls, Weltmarktführer für Fahrzeugbatterien mit Standort der Europazentrale in Marienwerder, übernommen, um den Erlebnis-Zoo beim Artenschutz zu unterstützen.

Quelle: PM Erlebniszoo Hannover