Zoo Hannover: Eisbär Arktos wird Schotte!

Foto: Zoo Hannover

Zwei Jahre hat Eisbär Arktos mit seinem Bruder Nanuq und Kumpel Sprinter in den Wellen des Hafenbeckens in der Kanadalandschaft Yukon Bay im Erlebnis-Zoo Hannover getobt. Aus dem verspielten Jungbären ist mittlerweile ein stattlicher Eisbär mit über 400 Kilo Gewicht geworden
Jetzt wartet eine neue Aufgabe auf Arktos: Im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes (EEP) geht er auf eine amouröse Reise in den Highland Wildlife Park, Schottland. Arktos trifft dort zunächst auf den ein Jahr jüngeren Eisbären Walker. Nächstes Jahr, wenn Arktos in dem Park mit großem Natur-See heimisch geworden ist, wird er eine Eisbärendame kennen lernen. Folgen erwünscht!
Am Montag verabschiedete sich der Zoo während der offiziellen Fütterung von Arktos und überreichte ihm ein ganz besonderes Geschenk für seine wichtige Aufgabe: Eine herzförmige rote Eistorte mit Erdbeeren. Wenn Arktos die Eisbären-Dame genauso schnell zum Schmelzen bringt wie seine Eisbombe, dürfte der Nachwuchs in Schottland nicht lange auf sich warten lassen.
Während Arktos sich über seine Herztorte hermachte, hielten Tierpfleger und Mitarbeiter ein sechs Meter langes Banner hoch, auf dem in großen Lettern „Good-bye, Arktos“ stand – damit der Bär sich gleich an die neue Sprache gewöhnt.
In Yukon Bay toben weiterhin die beiden vierjährigen Eisbären Nanuq und Sprinter. Ob und wann einer von beiden den Zoo in Sachen Art-Erhaltung verlässt und wann eine Eisbärendame nach Hannover kommt, wird im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes entschieden und steht zurzeit noch nicht fest.

Jetzt heißt es erst einmal: Gute Reise, Arktos!

Quelle: PM Zoo Hannover