Zoo Hannover: Nachwuchs bei den Pferdeantilopen und den Kleinen Kudus

Kleiner Kudu – Foto: Zoo Hannover

Lange Zeit hielten die Antilopen-Mütter ihren Nachwuchs verborgen, obwohl sich die kleinen Schönheiten durchaus sehen lassen konnten. Der am 18. August geborene Kleine Kudu Balu setzt mit seinen weißen Querstreifen auf dem Rücken Akzente und Pferdeantilope Ferdinand (*27. September) verzaubert den Betrachter mit seinen großen Schlappohren.

Doch das anfängliche Versteckspiel ist bei Pferdeantilopen und Kleinen Kudus ganz normal und hat nichts mit dem Aussehen der Jungtiere zu tun. Neugeborene Antilopen sind sogenannte Ablieger. Sie können den Mutter-Tieren noch nicht folgen und nicht vor Feinden flüchten. Also werden sie, dank ihrer Fellfarbe gut getarnt, von ihren Müttern versteckt. Antilopen-Mütter achten besonders darauf, den geheimen Aufenthaltsort ihrer Jungtiere nicht zu verraten und besuchen sie in dieser Zeit nur, um den Nachwuchs zu säugen.

Im Erlebnis-Zoo Hannover blieben die kleinen Antilopen mit ihren Müttern zunächst einige Wochen im Stall. Pferdeantilope Ferdinand schnuppert nun zum ersten Mal die Luft im Außengehege. Der kleine Kleine Kudu Balu die ersten Schritte nach draußen bereits hinter sich. Das heißt allerdings nicht, dass Balu absolut
selbstbewusst über die Außenanlage stolziert und auch Ferdinand wird sein Leben lang eine gewisse Zurückhaltung an den Tag legen. Schüchternheit ist bei Pferdeantilopen und Kleinen Kudus nämlich auch ganz normal.

Bei seinen Eroberungszügen ist Pferdeantilope Ferdinand zurzeit stundenweise vormittags zu beobachten. Der Kleine Kudu Balu ist bei schönem Wetter den ganzen Tag auf der Außenanlage.

Quelle: PM Zoo Hannover