Zoo Hannover: Nachwuchs bei Wasserschweinen

Foto: Erlebniszoo Hannover

Fressen, schlafen, schwimmen, sonnen. Für ihre geliebten Hobbys haben sie seit dem 1. Mai kaum noch Zeit: Die Wasserschweine Clara und Stanley sind Eltern geworden. Vierfache Eltern!

Die zwei Jungs Noah und Peter bringen den Alltag der eher gemütlichen Wasserschweine zusammen mit ihren Schwestern Marie und Julia arg durcheinander. Schon kurz nach der Geburt sind kleine Wasserschweine schon so weit entwickelt, dass sie ihrer Mutter problemlos folgen und allerhand Schabernack anstellen können. Da wird auch schon mal Stanleys Ohr angeknabbert oder die Schwester in den Teich geschubst. Die einzige Möglichkeit, die vier eine Zeit lang zu beschäftigen: Ab in die Badewanne!

Wasserschweine, auch Capybara genannt, lieben das Wasser und sind in ihrer Heimat Südamerika stets an selbigem anzutreffen. Sie sind sehr gute Schwimmer und an das Leben am Wasser perfekt angepasst. Zwischen ihren Zehen haben sie sogar kurze Schwimmhäute!

Der verregnete Frühling macht dem Nachwuchs deshalb gar nichts aus. Auf der Anlage laden kleine bis mittelgroße Pfützen zum Planschen ein und die ersten Schwimmstunden finden direkt im hauseigenen Pool statt – wie von Zauberhand stets mit Wasser gefüllt. Unter den wachsamen Augen von Vater Stanley lernen die Kleinen, wie man gut getarnt im Wasser liegt: Nur die Ohren und Augen ragen leicht über die Wasseroberfläche hinaus.

Wasserschweine sind die größten Nagetiere und reine Pflanzenfresser. Ganz oben auf der Speisekarte steht Gras. Mit ihren breiten Vorderzähnen weiden sie selbst kürzeste Grashalme ab. Der Name Capybara stammt aus der Sprache der Guaruai und bedeutet „Herr des Grases“. Selbst die Kleinsten versuchen schon an zarten Grashalmen zu knabbern. Sollten sie auch, denn nach zwei Monaten wird der Luxus „Mamas Milchbar“ vorbei sein – da heißt es: Schnell erwachsen werden!

Quelle: PM Zoo Hannover