Zoo Hannover: Rotbunten Husumer Protestschweine geboren

Foto: Zoo Hannover

Sie protestieren. Laut und schräg, in allen Tonlagen: Schluss mit dem Winter!
Als erste Gegenmaßnahme wurde der Begriff „schweinekalt“ im Erlebnis-Zoo
Hannover zum Unwort des Frühlings gewählt. Denn kalt mögen es die sechs
neugeborenen Ferkel der Rotbunten Husumer Protestschweine nun wirklich nicht.
Im Gegenteil. Seit die sechs am 15. März auf die Welt gekommen sind, kuscheln sie
im Stall unter der Rotlichtlampe im dichten Strohhaufen und liegen am liebsten ganz
dicht bei Mutter Carlotta. Der wird mit ihrer dicken Schwarte unter der rot-weiß-roten
Haut zwar nicht so schnell kalt, die Ruhestunden unter der Höhensonne genießt die
Protest-Mutter dennoch sichtlich.
Ihren Namen „Rotbuntes Husumer Protestschwein“ verdanken die Schweine
übrigens nicht ihrer Fähigkeit, wirklich laut protestierend quieken zu können.
Vielmehr geht ihre rot-weiß-rote Färbung auf den Humor der dänischen Minderheit
an der nordfriesischen Küste im 19. Jahrhundert zurück. Als die Dänen damals ihre
Landes-Flagge nicht mehr im Vorgarten hissen durften, haben sie aus Protest die
rot-weiß-roten Schweine gezüchtet und sie anstelle der Fahne im Vorgarten
präsentiert.
Die zweifarbige Schweinerasse ist vom Aussterben bedroht. Mit ihrer Zucht trägt der
Zoo zum Erhalt der Protestler bei.
Sau Carlotta und ihre an Marzipanschweinchen erinnernden Ferkel sind von 09-18
Uhr im Stall „Mügge“ auf Meyers Hof zu sehen.

Quelle: PM Erlebniszoo Hannover