Zoo Hannover verzeichnet Nachwuchs bei den Leoparden

Foto: Zoo Hannover

Nein, Saia war nicht sofort begeistert, als sie Arat sah. Unbeeindruckt gab sie ihm eins auf die Nase, als er ihr zu einem Schäferstündchen in den Bambushain folgte. Daraufhin hatte Arat die Nase gestrichen voll und ignorierte die zierliche Leopardin fortan. Davon war Saia wiederum auch nicht begeistert. Sie fuhr die Krallen ein und näherte sich dem neuen Leopardenmännchen. Ergebnis: Einige Wochen später war
Saia tragend. Am 26. Mai brachte sie drei Jungtiere zur Welt. Das erste kam um 18.20 Uhr, das zweite anderthalb Stunden später, das dritte in der Nacht: zwei Mädchen, ein Junge, alle gerade mal 500 Gramm schwer. Saia und ihr Nachwuchs blieben die ersten Wochen allein in der Wurfbox hinter den Kulissen. Leoparden sind äußerst sensibel, was ihren Nachwuchs betrifft, Störenfriede schätzen sie nicht. Also beobachteten die Pfleger die Jungtiere nur über einen Monitor. Aber wie schon bei ihrem ersten Nachwuchs vor drei Jahren, zeigte sich Saia von Anfang an als sehr gute Mutter, die sich rührend um ihren Nachwuchs kümmert.
Die noch namenlosen Mini-Leoparden haben in der Zwischenzeit viel gelernt: Sie können wild fauchen und mit den scharfen Krallen an ihren überproportional großen Tatzen gefährlich kratzen. Nur der elegant-federnde Gang der Leoparden, das lautlose Anschleichen, der grazile Sprung auf einen Aussichtsplatz klappt mit den noch nicht so ganz. Tollpatschig stolpern die drei über ihre Tatzen und zu große Neugier. Mutter Saia ist erstaunlich ruhig, passt aber strengstens auf, dass die Kleinen nichts Gefährliches unternehmen und dass niemand den Kleinen zu nahe kommt.
Die Leoparden-Jungtiere erobern jetzt ihre Welt im Palastgarten des Maharadschas. Zahlreiche hoch gelegene Aussichtsplätze und dichter Bambus als Rückzugsort machen den Palastgarten zu einem Abenteuerspielplatz für Großkatzen. Baugerüste aus Bambus dienen als Kletter- und Schleichpfade, in Amphoren können Gewürze oder Fleischstückchen zur Beschäftigung der Leoparden versteckt werden und der Springbrunnen ist ein ewiger Quell zum Spielen und Wassertropfen-Jagen.

Die Patenschaft für eines der Leoparden-Mädchen haben die Shell Partner S&R Nemes GmbH, Schepaniec Tankstellen GmbH und Ihre Steuerberaterkanzlei C.Förster & Kollegen übernommen. In Kürze wird die kleine Katze ihren Namen bekommen. „Wir werden hoffentlich über viele Jahre hinweg eine Patenschaft übernehmen können und freuen uns, somit ein Teil des gemeinsamen Motors in Hannover zu sein, um ein kleines Zeichen für die Umwelt und Artenschutz setzen zu können“ so einer der Geschäftsführer Stjepan Nemes.

Quelle: PM Zoo Hannover