Zoo Heidelberg: Neue Gorilladame kommt aus den Niederlanden

Zoonews NewsDie achtjährige Gorilladame Shaila aus Arnheim wird bald im Zoo Heidelberg zu sehen sein.

Die Jagd auf die Menschenaffen und der Verlust des natürlichen Lebensraums durch Entwaldung dezimieren die natürlichen Vorkommen der westlichen Flachlandgorillas. Neben dem Handel mit „bushmeat“ als besondere Spezialität forderte auch Ebola zahlreiche Opfer. Um dem Aussterben der dem Menschen so nahen Verwandten entgegenzuwirken, wurden die Flachlandgorillas bereits seit vielen Jahren in das Erhaltungszuchtprogramm der EAZA (European Association of Zoos and Aquaria) aufgenommen.

In Arnheim konnte der Zoo in den letzten Jahren sehr gute Zuchtergebnisse verzeichnen und freute sich regelmäßig über Nachwuchs in der Gorillagruppe.

Der Neuzugang, der am Dienstag, 10. März, in Heidelberg eintraf, wurde im Dezember 2006 in Arnheim geboren.  In ihrer Geburtsgruppe wuchs Shaila zusammen mit Ihrer Mutter, dem Vater und weiteren Weibchen auf. Nachdem sie nun die Geschlechtsreife erreichte und ebenso wie in der Natur ihr Auszug aus der Gruppe anstand, kam die Empfehlung im Rahmen des EEP (Europäisches Erhaltungszuchtprogramm), Shaila nach Heidelberg zu schicken. Aufgrund der genetischen Voraussetzungen wurde Silberrücken Bobo im Zoo Heidelberg als optimaler Partner für die Gorilladame ausgewählt.

Durch den Einzug der sozialerfahrenen Shaila wird zudem ein positiver Einfluss auf die Heidelberger Gorilla-Gruppe erwartet. Die Gewöhnung an die anderen Gorilladamen ZsaZsa und N‘Gambe aber auch an Jungmännchen Kwame und das Gruppenoberhaupt Bobo wird Schritt für Schritt erfolgen. Besonders im Umgang mit den sehr sensiblen Gorillas erfordert die Zusammenführung sehr viel Geduld und Einfühlungsvermögen. In diesem Zusammenhang war Anke Jakob, Leiterin des Affenreviers im Zoo Heidelberg, bereits seit Sonntag vor Ort in Arnheim, wo sie sich mit den Pflegern über die Bedürfnisse und Besonderheiten der Gorilladame austauschte und einen ersten persönlichen Kontakt mit Shaila aufbaute. Maurice Spikker-Hogenkamp, Tierpfleger aus dem Burgers‘ Zoo in Arnheim, wird die ersten Tage als vertrauter Kontakt die Eingewöhnungsphase in Heidelberg begleiten.´

Die Kontakte zu den anderen Weibchen und den beiden männlichen Artgenossen wird zunächst abgeschirmt von den Besuchern durch ein Kontaktgitter erfolgen. Nach und nach wird Shaila mit dem Männchen Bobo und den beiden Weibchen zusammengeführt. Für Besucher wird in dieser Zeit das Affenhaus teilweise geschlossen bleiben. Es wird folglich noch einige Tage dauern, bis die Besucher den Neuzugang aus Holland in Heidelberg live erleben können.

Nach dem Neubau der Gorilla-Außenanlage, die für 2017 geplant ist, wird es auch wieder Nachwuchs in der Heidelberger Gorillagruppe geben. Wenn Shaila sich gut eingelebt hat, wird sie hoffentlich zum ersten Mal ein Jungtier zur Welt bringen.

Quelle: PM Zoo Heidelberg